zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

08. Dezember 2016 | 09:03 Uhr

Hauptausschuss gibt grünes LICHT : Seniorenhäuser: Weg für Diakonie frei

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Zum 1. Oktober gehen die Einrichtungen in drei Orten in neue Hände über: In Eckernförde übernimmt die Diakonie. Vertrag für Beschäftigte gilt noch für 30 Jahre.

Eckernförde | Der Kreis Rendsburg-Eckernförde macht den Weg zum Verkauf der Imland-Seniorenhäuser in Eckernförde, Nortorf und Jevenstedt frei. Der Hauptausschuss hat jetzt einstimmig eine Empfehlung dazu an den Kreistag beschlossen. Nach diesem Schritt gilt es als sicher, dass die drei Pflegeeinrichtungen mit rund 200 Mitarbeitern und 330 Betten innerhalb der nächsten drei Monate an die Bietergemeinschaft aus der Stiftung Diakoniewerk Kropp und dem Diakonischen Werk Altholstein verkauft werden.

Damit wird der Kreis Rendsburg-Eckernförde als Inhaber der Imland-Krankenhausgesellschaft einen finanziellen Klotz am Bein los. In den vergangenen Jahren hat die gemeinnützige GmbH Millionen-Verluste gemacht (wir berichteten). Daraufhin ließ der Kreis im Herbst 2015 ein Gutachten durch ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen erstellen. Das Ergebnis: Den Krankenhäusern in Rendsburg und Eckernförde geht es gut, während die Seniorenhäuser unwirtschaftlich sind. Ein kostendeckender Betrieb sei nicht möglich, da die Belegungsquote als zu gering und die Preise als zu hoch eingestuft wurden. Zudem stellten die Prüfer einen hohen Investitionsbedarf fest. Fazit: Die Seniorenhäuser verhageln die Bilanz.

Bereits drei Monate nach dieser Feststellung wurden zwei Interessenten für die Altenpflege-Sparte präsentiert. Bei Betriebsversammlungen im Dezember informierten Aufsichtsrat und Geschäftsführung die Mitarbeiter, dass die diakonischen Unternehmen alle Beschäftigten und Pflegeverträge übernehmen wollen. Das ist nun unter Dach und Fach. Die Häuser in Eckernförde und Jevenstedt sowie die Grundstücke, auf denen sie stehen, und der mobile Pflegedienst „Domobil“ gehen an die „St. Martin“-Altenhilfe Diakonie-Zentrum Eckernförde, die zur Stiftung Diakoniewerk Kropp gehört. Die Nortorfer Einrichtung nebst Grundstück übernimmt das Diakonische Werk Altholstein mit Sitz in Neumünster. Über den Kaufpreis herrscht Stillschweigen. Doch laut der Vorlage für den Hauptausschuss übersteigt die Summe den durch einen Gutachter ermittelten Wert aller Betriebe und der Immobilien. Der Verkauf kommt nur zustande, wenn alle Verträge zum Abschluss kommen.

Damit verbunden sind Überleitungstarifverträge zwischen Diakonie und Gewerkschaft Verdi. Demnach soll sich für die derzeitigen Mitarbeiter 30 Jahre lang nichts ändern. Sie werden weiterhin bezahlt wie im öffentlichen Dienst.

Der Kreistag muss dem Verkauf in seiner Sitzung am Montag, 25. Juli, noch zustimmen. Diese Hürde ist niedrig, da bereits der Hauptausschuss eine einstimmige Empfehlung abgegeben hat. Bei positivem Votum geht der Betrieb der Altenpflege-Einrichtungen zum 1. Oktober auf die diakonischen Unternehmen über.

Das Imland Seniorenhaus Eckernförde in der Schleswiger Straße 114-116 zwischen Imland-Klinik und Waldorfschule verfügt über 38 Altenheimplätzen und 113 Pflegeplätzen und zählt damit zu den größten Einrichtungen dieser Art in unserer Region. Das Gesamtergebnis der letzten MDK-Prüfung lag im März bei 1,7, die Bewohner gaben dem Seniorenhaus der Note 1,2.



Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Jul.2016 | 06:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen