zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

10. Dezember 2016 | 02:11 Uhr

Rudersport : Rudern wie die Weltmeister

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

62 Ruderer aus dem ganzen Bundesgebiet nahmen am Härtest des Eckernförder Ruderclub teil

Eckernförde | Die Entfernung zwischen Schleswig und Eckernförde ist eigentlich nicht allzu groß – anders allerdings verhält es sich, wenn die Strecke rudernd zu Wasser zurückgelegt wird. Die 80 Kilometer können da schon sehr lang und zum Härtetest werden. Dieser Herausforderung stellten sich am Sonnabend insgesamt 62 Ruderer aus allen Teilen der Republik und folgten somit der Einladung des Eckernförder Ruderclubs von 1924 (ERC).

Seit 1981 finden jedes Jahr im August viele Ruderer Gefallen an diesem sehr sportlichen Programmpunkt. ERC-Vorstandsmitglied Dorothea Mahrt war dabei und schilderte ihre ersten Eindrücke: „Wir sind gegen 6 Uhr in Schleswig auf der Schlei bei bestem Westwind gestartet, der uns die erste Teilstrecke bestens voranbrachte. Nach dem Passieren der Großen Breite und der Engstelle bei Missunde sind wir dann weiter bis Arnis gerudert. Dort konnten sich die Sportler in einer der beiden vorgesehenen Pausen auf der Strecke beim Frühstück etwas erholen, bevor es dann durch Kappeln bis Schleimünde weiterging. Am Zusammentreffen von Schlei und Ostsee wurde dann auch der Wellengang deutlich stärker und der Härtetest seinem Namen gerecht.“

Dennoch kam bereits um kurz vor 14 Uhr das erste Boot in Sicht – der gesteuerte Vierer des Oldenburger Rudervereins (ORVO) kam mit großem Abstand als erster ins Ziel. Kerstin Markus vom ORVO sah man die 80 geruderten Kilometer keineswegs an. „Sonst rudern wir nur auf unserem kleinen Flüsschen, der Hunte. Das hier war da schon etwas anderes“, sagte sie überglücklich und ergänzte: „Zudem ab Schleimünde doch ein starker Wellengang einsetzte.“ Die Oldenburger hatten übrigens alle 30 Minuten die Plätze im Boot mit dem Steuermann getauscht, so dass jeder nur zwei Stunden am Stück rudern musste.

Ähnlich machten es die „Marmeladenkekse“ vom Leibniz-Gymnasium aus Bad Schwartau, die als zweites Boot und gesteuerter Zweier den Eckernförder Strand erreichten. Sabrina Thiessen (20) studiert Technische Mathematik, ist allerdings ihrer Ruderriege vom Gymnasium treu geblieben. „Wir werden noch am Wochenende zu einer fünftägigen Rudertour nach Magdeburg aufbrechen und die Elbe insgesamt 370 Kilometer über den Elbe-Lübeck-Kanal zurückrudern, dann allerdings im gesteuerten Vierer“, erläuterte sie ihre nächsten sportlichen Pläne.

Für den ERC steht ebenfalls noch so einiges auf dem Programm. „Einige unserer insgesamt 110 Ruderclub-Mitglieder nehmen an Wanderfahrten von anderen Ruderclubs teil, wir werden dann Anfang Oktober das Abrudern organisieren und uns im Winter mit Sport an den Geräten für die nächste Saison fithalten“, sagte Dorothea Mahrt.

Interessierte sind übrigens beim ERC jederzeit willkommen, dafür werden spezielle Ruderkurse an den Wochenenden auch für Anfänger angeboten. Informationen dazu gibt es auf der Homepage des ERC unter www.eckernfoerder-ruderclub.de.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2016 | 06:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen