zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

28. Juni 2016 | 13:34 Uhr

Schülerunternehmen bei Angela Merkel : Rauteck besucht Bundeskanzlerin: Förde-Öffner für „Angie“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Bundeskanzlerin empfing am Montagnachmittag das siegreiche Schülerunternehmen aus Eckernförde im Kanzleramt. Als Mitbringsel hatten die Gymnasiasten einen Förde-Öffner mit der Gravur „Angie“ im Gepäck.

Eckernförde | Am Sonntagabend war Kanzlerin Angela Merkel im Fernsehen noch bei Anne Will im Gespräch zu sehen und nahm Stellung zu brisanten Themen, wie das Thema Flüchtlingspolitik – gestern Nachmittag begrüßte die Bundeskanzlerin 25 Mitglieder der preisgekrönten Schülerfirma Rauteck aus Eckernförde bei sich im Kanzleramt. Die Einladung kam auf Initiative des Instituts der Deutschen Wirtschaft in Köln zustande – ist Rauteck doch amtierender Europameister (JA-YE Europe Company of the Year 2015) des Wirtschaftswettbewerbs Schülerfirmen, zu dem das Institut der deutschen Wirtschaft und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie jedes Jahr aufrufen. Rauteck steht für „Recycelte Autoteile Eckernförde“ und bedeutet die Herstellung von Flaschenöffnern aus Gurtzungen alter Auto-Sicherheitsgurte (wir berichteten).

Rund sechs Minuten nahm sich die Kanzlerin trotz ihres engen Terminkalenders Zeit, die Schüler, die von ihren Lehrern Axel Bürger und Andrea Lenort begleitet wurden, zu begrüßen. Im Gepäck hatten die Eckernförder zwei Förde-Öffner mit Gravur – einer mit dem Schriftzug Angie, der andere mit dem Wort Kanzleramt – sowie ein Fördetäschchen aus schwarzen, roten und goldenen Gurten. „Die Geschenke kamen gut bei ihr an“, sagte Jon-Vincent Drewes von Rauteck. „Die Kanzlerin ist locker und humorvoll gewesen und hat sich sehr interessiert gezeigt“, so Drewes weiter.

Eckernförder Gymnasiasten treffen die zurzeit mächtigste Frau Europas, ein Ereignis, das nur wenigen normalen Bürgern zuteil wird – aber aufgeregt waren diese nach eigenem Bekunden nur ganz wenig. „Das ist überhaupt nicht mit den Wettbewerben zu vergleichen – da waren wir aufgeregt“, erklärte Drewes auf Nachfrage der Eckernförder Zeitung. Vor dem Besuchstermin am Montagnachmittag um 16 Uhr gab es für die Delegation aus Eckernförde noch eine 45-minütige Führung durch das Kanzleramt.

Die Gymnasiasten stehen kurz vor dem Abitur und haben die Schülerfirma aufgelöst. Einige der Schüler betreiben die Firma aber als Genossenschaft weiter. Ihr Büro haben die jungen Unternehmer im TÖZ in der Marienthaler Straße eingerichtet. Auch einer der Vertriebspartner der Schülerfirma, das Geschäft für Kolonialwaren & Kunstgenuss Spieker, konnte bereits erneut als Kooperationspartner gewonnen werden und bietet die Förde-Öffner in seinem Sortiment an.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Mär.2016 | 04:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert