zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

05. Dezember 2016 | 05:29 Uhr

Persönliche Betreuung in den Ferien

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

„Marktplatz für Ferienbetreuung“ bietet Eltern und Kindern sinnvolle Alternativen an / Angebote aus dem gesamten Kreisgebiet

Besonders berufstätige Eltern stehen jedes Jahr vor einem großen Problem: Bekomme ich Urlaub, wenn mein Kind Ferien hat? In den meisten Fällen können sich die Eltern jedoch nicht die kompletten sechs Wochen im Sommer frei nehmen. Um die Kinder jedoch trotzdem betreuen zu können, wurde vor drei Jahren die Aktion „Marktplatz für Ferienbetreuung“ ins Leben gerufen. Diese wird nicht nur in den Sommerferien, sondern auch im Herbst und zu Ostern angeboten.

Anders als bei der Aktion Ferienspaß steht für die Initiatoren Nina Jeß und Bibeth von Lüttichau, die Gleichstellungsbeauftragten der Ämter Schlei-Ostsee und Hüttener Berge, das Persönliche im Vordergrund. „Es ist doch viel besser, wenn die Eltern und Kinder im Vorfeld schon einmal gesehen haben, mit wem sie die freie Zeit verbringen“, erklärte Nina Jeß. Um dies zu gewährleisten, konnten alle Interessierten vor kurzem den „Marktplatz für Ferienbetreuung“ im Umwelt-Info-Zentrum (UIZ) besuchen.

Dort stellten acht Organisationen ihr Konzept für die Ferienbetreuung vor. „Wir wollen kein Ponyreiten für einen Euro. Wir wünschen uns ein naturnahes Konzept der Aussteller“, sagte Jeß. Das freute auch Dörte Scheffer und ihren Sohn Till (9), die sich für das Biwak des Freizeitkreises Schwedeneck interessierten. „Wir sind das erste Mal hier, Till ist immer so gerne draußen, da ist dieses Angebot einfach ideal“, sagte die Eckernförderin.

Auf dem Marktplatz bot jeder Aussteller eine Aktion für die Kinder an, um ihnen einen Einblick in ihr Angebot zu geben. Das Bogenschießen von Fritz Hegger hatte es vor allem Lorenzo (11) angetan. „Wir wollen uns über die verschiedenen Angebote informieren. Und Lorenzo weiß besser was er mag als ich“, sagte sein Vater Markus Muntoni. Die Aussteller hatten sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht. Melanie Jürgensen möchte den Kindern die Tierwelt näher bringen. „Außerdem werden wir eine Nacht im Zelt verbringen“, sagte sie. Auch das Familienzentrum Eckernförde war vor Ort. In ihm können die Kinder von 7 bis 15 Uhr betreut werden. Dabei sollen auch Ausflüge unternommen werden. „Besonders im Sommer wollen wir die Tage der offenen Tür nutzen, um den Kinder Abwechslung zu bieten“, erklärte die Koordinatorin Tatjana Krüger.

Die Angebote unterschieden sich enorm. Von einer Woche Zeltlager bis zum Bogenschießen für einen halben Tag war alles dabei. Eltern und Kinder konnten Gespräche mit den Ausstellern führen, und auch Nina Jeß und Bibeth von Lüttichau standen jederzeit zur Verfügung. So konnten die Eltern schnell feststellen, ob das Angebot für ihre Sprösslinge ist. Nebenbei verkaufte Nina Jeß Lose, um einen Gutschein für eine Ferienbetreuung zu finanzieren. Im Vorfeld hatte Friseur Splinter, dessen Puppenköpfe zum Schminken und Frisieren bei den Mädchen sehr gut ankamen, drei Gutscheine im Wert von jeweils 100 Euro gespendet.



.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen