zur Navigation springen

DRACHENFEST AM SÜDSTRAND : Ostereier regnen vom Himmel

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

2000 Besucher zog es Ostersonntag an den Südstrand. Erstmals wurden auch beim Dünengolf Ostereier versteckt.

Eckernförde | Das Meer rauscht, der Wind weht leicht, zahlreiche bunte Drachen schmücken den Himmel, in einer Ecke schweben unzählige Seifenblasen durch die Luft – Grund genug für viele Menschen, sich Ostersonntag aufzumachen und zum Drachenfest an den Südstrand zu kommen. Auch drei Regenschauer konnten sie nicht abhalten, sich die Fledermäuse, Frösche und allerhand anderen bunten Gestalten am Himmel anzusehen. Von schätzungsweise 2000 Besuchern sprachen die Veranstaltungsleiter Jan-Niklas Bente und Hans-Peter Möller von der Eckernförde Touristik & Marketing GmbH (ETMG), die das Drachenfest mit Unterstützung der Drachenfreunde „Stieg op“ auch in diesem Jahr veranstaltet hatte. „Wir sind sehr zufrieden. Eine gute Veranstaltung“, zog Bente sein Fazit. „Ein guter Auftakt für die Eckernförder Veranstaltungsserie.“ Nur der Wind hätte für das Drachenfest etwas stärker sein können: „Den Wind, den wir gestern zu viel hatten, hatten wir heute zu wenig“, so Hans-Peter Möller.

Nachdem das Osterfeuer am Vortag für alle, egal ob Groß oder Klein, gedacht war, richtete sich das Drachenfest vor allem an die Kinder. Und so gab es unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Hochseilgarten Altenhof Kistenklettern als Mitmachaktion. Hoch hinaus ging es auch an Bungeeseilen auf dem Trampolin. Auch eine Hüpfburg stand bereit. Der elfjährige Jonte versuchte sich im Kistenklettern und hatte schnell viele Kisten aufeinander gestapelt. „Wir sind jedes Jahr hier“, sagte sein Vater Markus Kempe „Es ist immer nett.“

Neben dem Sportlichen sorgten der Spielmannszug Drums&Pipes für Unterhaltung, und auch für das kulinarische Angebot war gesorgt. Der Höhepunkt aber war ein Drache, der beladen mit Ostereiern, Schokoladenosterhasen und anderen Leckereien in luftige Höhen stieg, um von dort die Süßigkeiten auf den Strand regnen zu lassen. Rund 800 kleine Schokoladenteile in verschiedenen Formen wurden so an die Kinder verteilt, die an der Abwurfstelle standen und schnell die im Sand gelandete „Fracht“ einsammelten.

Während die Ostereier am Südstrand vom Himmel fielen, waren sie beim Dünengolf an der Strandpromenade im Gras, auf Bänken und hinter Steinen versteckt. Rund 500 Osterhasen, Ostereier und andere Schokoteile konnten die Kinder hier finden. Lea aus Salzgitter hatte schon nach kurzer Zeit die ersten Leckereien eingesammelt. „Eigentlich wollten wir nur Minigolf spielen“, berichtete ihre Mutter Martina Hartwig. Dass auf der Anlage auch Süßigkeiten versteckt waren, war für die Familie eine Überraschung. Wie ihnen die Idee gefallen hat? „Total super.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen