zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

03. Dezember 2016 | 03:25 Uhr

Reiterclub Loose : Neuer Platz fürs Looser Volks- und Reiterfest

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Hauptversammlung beim Reiterclub Loose / Vorstand entlastet / Volksfest 2016 auf der Ströh-Koppel

Loose | Nun klappte es. Im zweiten Anlauf fand die Jahresversammlung des Reiterclubs Loose und Umgebung statt. Die ursprüngliche Hauptversammlung Anfang März war beim Tagesordnungspunkt Kassenprüfung abgebrochen worden (wir berichteten). Obwohl die Kassenprüfung seinerzeit keine Unstimmigkeiten in den Abrechnungen festgestellt hatte, konnten die Kassenprüfer Björn Stanislowski und Reimer Schmidt wegen einiger fehlender Spendenquittungen keine Entlastung des Vorstandes beantragen. Um Formfehler bei den anstehenden Wahlen zu vermeiden, brach der Vorsitzende Robert Blender die Versammlung ab, so dass eine neue Versammlung einberufen werden musste.

Mit einer verkürzten Tagesordnung wurde die Versammlung eröffnet, um die erforderlichen Unterlagen für die Kassenführung nachzureichen und die restlichen Tagesordnungspunkte abzuarbeiten. Dem entsprechend hatten die Kassenprüfer keinerlei Beanstandungen, was zur einstimmigen Entlastung des Vorstandes führte. Damit war auch der Weg für die anstehenden Wahlen frei.

Als stellvertretende Vorsitzende wurde Jeanette Stanisloswki wieder gewählt. Als neue Schriftführerin wurde Marita Schmidt gewählt, da Kirstin Hansen nach langjähriger Erfüllung dieser Tätigkeit ausschied. Marita Schmidt ist selbst Reiterin und seit zwei Jahren Mitglied im Reitclub. Sie möchte sich mehr im Vereinswesen engagieren und wird ab dem Sommer auch die Arbeit in der Meldestelle für das Volks- und Reiterfest übernehmen.

Höhepunkt des Vereinsjahres ist das große Volks- und Sommerturnier. Dieses wird in diesem Jahr an neuem Ort veranstaltet, was zu Mehraufwand für den Verein führen wird. Aus wirtschaftlichen Gründen kann Richard Schramm seine Wiese nicht mehr wie in den Vorjahren zur Verfügung stellen. Schramm räumte jedoch ein, dass es bei einem guten Verlauf der Heuernte in den nächsten Jahren durchaus wieder möglich sein könnte, das Volksfest wieder dort zu veranstalten.

Auf dem neuen Gelände, der sogenannten Ströh-Koppel, kann es bei schlechtem Wetter zu Problemen kommen, da bei ergiebigem Regen zu erwarten ist, dass der Boden zu tief wird. Der Verein muss den Platz daher vor und nach dem Turnier herrichten. Das könnte auch bedeuten, dass unter Umständen Gras eingesät werden muss, wie bei der Versammlung zu hören war. Diese Arbeit hatte Schramm auf seinem Gelände selbst übernommen, was dem Verein sehr entgegen kam.

Die Alternative, das Turnier auf einem Gelände in Karlsminde auszurichten, wurde von den Mitgliedern verworfen. So gehe der Charakter des Dorffestes verloren, wenn das Fest nicht mehr in Loose selbst ausgerichtte werde. Auch der Gedanke einer Terminverschiebung wurde diskutiert, um später im Jahr wieder den angestammten Platz nutzen zu können. Dies könne aber erst in den nächsten Jahren umgesetzt werden, hieß es.

Um das Vereinsgeschehen auch in den Wintermonaten zu beleben, schlug Richard Schramm vor, ein Ringreitturnier auszurichten. Hierzu gab es bereits eine Menge Gedanken aus der Versammlung. Dazu gehörte auch die Idee, eine Reihe von Ringreitturnieren in der Region Schwansen in einer Gesamtwertung auszuschreiben. Grundsätzlich waren sich die Mitglieder einig, dass dies umgesetzt werden soll. Bei einer Befragung auf dem Volks- und Reiterfest soll das Interesse der Reiter abgefragt werden. Der Vorstand hat dieses Thema für seine nächste Sitzung aufgenommen.

Bevor Robert Blender die Versammlung schloss, erklärte er, dass er im nächsten Jahr für den Posten des Vorsitzenden nicht zur Wiederwahl kandidieren wird.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Apr.2016 | 06:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen