zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

10. Dezember 2016 | 11:53 Uhr

Kita-Jubiläum : Netzwerk zum Wohl der Kinder

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Feierstunde, Andacht und Laternenumzug zum 40-jährigen Bestehen der evangelischen Kindertagesstätte Sankt-Johannesstift.

Damp | Der evangelische Kindergarten St. Johannesstift hatte eingeladen und ganz viele Besucher kamen zur Feier des 40-jährigen Bestehens. Im festlich mit Girlanden und Laternen geschmückten Kindergarten konnten Einrichtungsleiterin Maike Lehmann und Siesebys Pastorin Kirsten Erichsen eine ganze Reihe Gäste begrüßen.

In ihrer Begrüßung stellte Erichsen fest, dass sie nicht gezählt hätten, wie viele Kinder in den 40 Jahren in der Einrichtung betreut wurden. Sicher sei aber, „dass alle Kinder nach ihren Möglichkeiten wachsen konnten und mit Gott groß wurden“, sagte sie. Dabei hätten die Kinder die große Vielfalt der Gemeinschaft in der Kita ebenso erlebt, wie sie miteinander die Achtung voreinander kennen lernten. Hierbei dankte sie ganz besonders den Mitarbeiterinnen, die in großem Maße schon seit sehr vielen Jahren die Geschicke der Einrichtung begleiteten. „Wenn sie nicht hier wären, dann wäre hier nichts, Danke.“

Ihr Dank ging aber auch an die Kirchengemeinderäte Sieseby, die durch ihr Handeln mit „viel Herz“ zum Gelingen des Kita-Angebotes beitrugen. So dankte sie den anwesenden ehemaligen Vorsitzenden Otto-Heinrich Kühl und Roswita Bibelwitz sowie der aktuellen Vorsitzenden Birgit Clausen-Radeck. Erichsen erinnerte aber auch an die langjährige Leiterin Ulrike Spliethoff, die ihre Teilnahme kurzfristig absagen musste. Die Liste der Danksagung war lang und machte deutlich, wie viele Verbindungen und Kontakte der Kindergarten geknüpft hat und pflegt. Ob Schule Waabs, die Kitas Karby und Waabs, das Senioren Zentrum 3Wellen, der Edeka-Markt, die Freiwillige Feuerwehr, der DRK-Ortsverein oder die politischen Gemeinden und Träger der Einrichtung, Damp, Holzdorf und Thumby, sie alle seien Teil eines Netzwerkes zum Wohl der Kinder.

Einrichtungsleiterin Maike Lehmann richtete ihren Dank an Pastorin Kirsten Erichsen und den Kirchengemeinderat. Sie alle alle hätten sich über die Jahrzehnte sehr engagiert und man habe gemeinsam viel erreicht.

Als Schnittstelle zwischen Schule und Elternhaus bezeichnete Horst Böttcher, Bürgermeister aus Damp, die Einrichtung. Die politischen Gemeinden könnten nur den Rahmen bilden, für die Inhalte hätten die Mitarbeiterinnen gesorgt. „Wir haben es nicht bereut, die Kita mit der evangelischen Kirchengemeinde Sieseby begründet zu haben“, sagte Böttcher. Von einer ganz besonderen Beziehung zu dem Kindergarten sprach Dirk Radeck, Bürgermeister aus Holzdorf. Er wohnte von 1972 mit Unterbrechungen bis 1984 in dem Kita-Gebäude. Sein Vater war seinerzeit Lehrer der Schule in Vogelsang Stift. So habe er über all die Jahre mit Freude die Entwicklung der Einrichtung hautnah beobachten können. Heike Markgraff, die 1976 als 20-Jährige die erste Leiterin der Einrichtung war, und jetzt ihr 40-jähriges Arbeitsjubiläum feierte, wohnte neben Radecks. Glückwünsche zum Jubiläum überbrachte auch Ulrike von Bargen, Bürgermeisterin aus Thumby. Wie ihre Vorredner dankte sie den Mitarbeitern für ihr großes Engagement und wünschte noch viele Jubiläen.

Roswita Bibelwitz und Otto-Heinrich Kühl erinnerten als ehemalige Kirchengemeinderatsvorsitzende an die Begründung der Einrichtung. Man habe damals sehr vorausschauend gehandelt, stellte Bibelwitz fest und erinnerte an die Männer der Geburtsstunde der Einrichtung – Pastor Martin Eichler und Karl Seemann.

Brigitte Jensen vom Vorstand des DRK-Ortsvereins überbrachte ebenso Grüße und Dank, wie Michael Leckband, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr. Mit Bällen für die Kinder und einer Spende zu Gunsten der Mitarbeiter gratulierte Mario Schneider, Inhaber und Betreiber des Seniorenzentums 3Wellen. Patrizia Zapp gratulierte als Elternvertreterin und überbrachte Glückwünsche an Heike Markgraff.

Im Anschluss an den offiziellen Teil hielt Pastorin Erichsen eine kurze Andacht unter dem Titel „Kinder sind das Licht der Gemeinde“. Dabei konnte sie die Kita-Kinder, ihre Familien und auch Ehemalige und Bürger begrüßen. Mit einem sehr gut besuchten Laternenumzug durch den Ort wurde die Jubiläumsfeier fortgesetzt. Dabei hatten sehr viele Bürger ihre Fenster oder Vorgärten mit Lichtern geschmückt, und so ihre Anteilnahme dokumentiert. Zum Abschluss erwartete alle Teilnehmer am Kindergarten eine Feuerschau.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2016 | 05:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen