zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

04. Dezember 2016 | 13:20 Uhr

Tauschring : Nachbarschaft und Integration stärken

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Startschuss für Tauschring Damp & Drumrum / Online-Plattform www.tauschring-damp.eu im Netz / keine gewerblichen Angebote zulässig

Damp | Der Aufbau eines neuen Möbelstücks, der Transport schwerer Sachen, Fenster, die geputzt werden müssen, Rasen der gemäht werden muss oder der Stapel Wäsche, der gebügelt werden will. Viele Arbeiten im Haushalt und Garten müssen erledigt werden, aber sie machen keinen Spaß oder fallen alleine schwer oder sind fast unmöglich. Unbürokratisch und einfache Hilfe bietet hier der Tauschring Damp & Drumrum, zu dem Donnerstagabend der Startschuss fiel.

Karin Möller und Norbert Christians stellten die organisierte und erweiterte Nachbarschaftshilfe und ihre Nutzung vor. Fast 30 Bürger aus Damp und Umgebung waren gekommen und begrüßten das Angebot. Über eine Plattform im Internet unter der Adresse www.tauschring-damp.eu können außschließlich Mitglieder auf einem Markt in Kontakt zu Anbietern von Leistungen kommen. Über eine Suchmaske kann die Suche in den anonymisierten Daten verfeinert werden, erklärte Christians. „Es ist ein Nehmen und Geben“, erklärt er und macht deutlich, dass in dem System kein Geld fließt. Egal welche „Arbeit oder Aufgabe“ angeboten wird, jede Stunde wird mit 20 Punkten bewertet. Durch das Punktesystem sei es möglich, dass nicht nur zwei Tauschpartner sich gegenseitig mit ihren Diensten helfen. Statt dessen könnten Leistungen nach Bedarf frei gewählt werden. So bittet jemand für eine Stunde Hemden bügeln um 20 Punkte, die ihm dann der Empfänger der Bügelarbeit auf sein Benutzerkonto gutschreibt, erklärte Christians das System. Mit diesen Punkten kann der „Bügler“ dann selber aus den Angeboten der Mitglieder des Tauschrings etwas eintauschen. In einem vernünftigen Rahmen könnten auch gebrauchte Gegenstände zwischen Mitgliedern getauscht werden. Beispielsweise ein alter Rasenmäher gegen 40 Punkte, wie Damps Bürgermeister Horst Böttcher feststellt. Er begrüßte das neue Angebot sehr und sieht es als eine große Chance, vor allem auch für die Bürger. Wenn nebenbei auch eine Einbindung der Flüchtlinge möglich sei, dann sei das auch gut. Die Gemeinde Damp hat die Trägerschaft für den Tauschring übernommen, erklärte Böttcher.

Grundsätzlich ausgeschlossen sind Angebotssuchen oder Leistungen, die gewerblichen Charakter haben. Jemand, der regelmäßig Hilfe beim Hausputz seiner Ferienwohnung brauche oder jemand, der sein Haus streichen lassen will, seien nicht zulässig und würden entfernt, so Christians. Möller und Christians haben den Marktplatz im Blick. Ebenso bekommen sie Kenntnis von denen, die Mitglied werden wollen.

„Es soll kein Wettbewerb zum Handwerk entstehen“, sagte Christians. Daher könne es auf die erbrachten Arbeiten der Mitglieder auch keine Gewährleistung geben, ergänzte Karin Möller. Mitmachen können alle Bürger aus Damp, Holzdorf, Thumby und Waabs und auch die Flüchtlinge in diesen Orten. Voraussetzung für Flüchtlinge ist moderates Beherrschen der deutschen Sprache, was zugleich auch ein Ansporn zum Lernen sein kann, wie Christians feststellte.

Wie die Partner ihre Leistungen tauschen und wie die Aufgaben abgesprochen werden, das ist Aufgabe der Tauschpartner. „Kommunikation ist hier ganz wichtig“, stellte Möller fest. Die Organisatoren sehen in der organisierten Nachbarschaftshilfe eine große Chance, dass die Menschen mehr zueinander finden, mehr miteinander ins Gespräch kommen.

Auf die Frage aus dem Publikum, was man denn mache, wenn man kein Internet habe oder nutze, erklärten Möller und Christians, dass sie beide gerne angerufen werden könnten. Sie würden die Personen dann anmelden und auch ihre Angebote in den Markt einstellen. Zudem wollen sie bei den Treffen des Helferkreises (montags von 15.30 bis 17.30 Uhr, Alte Schmiede, Vogelsang 2) die Marktangebote ausdrucken und auslegen, ergänzte Christians. Außerdem findet immer am zweiten Donnerstag im Monat ab 18.30 Uhr ein Treffen des Tauschrings im Haus des Gastes in Vogelsang-Grünholz statt. Es wäre auch denkbar, dass Mitglieder sich gegenseitig helfen und dafür Punkte vergeben, meinte Möler. Jedes Mitglied bekommt 100 Startpunkte. Scheidet jemand aus dem Tauschring aus, verfallen die Punkte, machte Christians klar. Das System sei juristisch abgeklärt worden, ergänzte Christians und verwies auf bereits 350 Tauschringe bundesweit. Die nächsten Tauschringe sind in Eckernförde und Süderbrarup. Die eingesetzte Software Obelio nutzt der geschlossene Tauschring kostenlos, sie stammt von Lutz Jaitner.

Wolfgang Römisch aus Holzdorf fand das Angebot des Tauschrings sehr attraktiv. Auch er sieht große Chancen darin, mit seinen Nachbarn mehr in Kontakt zu kommen. Ganz ähnlich argumentierte Silvia Green-Meschke, ebenfalls Holzdorf. Sie halte das Angebot für sehr sinnvoll, weil es eben die Nachbarschaft fördere und auch Flüchtlinge einbinde.

Für Mohammed Abumire aus Syrien ist der Tauschring „einfach nur schön“. Er freute sich und wird sicher Mitglied werden. Er hatte vor über einem Jahr bei einem Helfertreffen festgestellt, dass es toll sei, wie sie Unterkunft und Essen sowie Sprachunterricht und Unterstützung erhielten. Die Flüchtlinge würden sich gerne bedanken und helfen, sagte er. Vor allem wünschten sie sich auch sinnvolle Beschäftigung, denn eine Arbeit dürften sie erst nach 15 Monaten Aufenthalt annehmen. Er könne sicher seine Dienste als Übersetzer anbieten, sagte er spontan.

Diese Idee hatte die Arbeitsgruppe Tauschring dann intensiv seit Januar 2016 weiter verfolgt, wie Möller berichtete. Zugleich entwarf Möller zwei Flyer, einmal zum Tauschring und einmal zum Helferkreis, die in Kürze in den genannten Gemeinden verteilt werden.

Tauschring Damp & Drumrum

Mitglied kann jeder in den Gemeinden Damp, Holzdorf, Thumby und Waabs werden. Anmeldung über die Internetseite www.tauschring-damp.eu. Hilfe zur Anmeldung und Infos bieten Karin Möller Tel. 04352/2942 und Norbert Christians, Tel. 04352/956329. Infos auch per Mail an tauschring-damp@gmx.net. Treffen immer  am zweiten Donnerstag im Monat, 18.30 Uhr im Haus  des Gastes in Vogelsang-Grünholz.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Mai.2016 | 06:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen