zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

05. Dezember 2016 | 19:35 Uhr

MIETVERTRAG LÄUFT AUS : Nach 45 Jahren ist Schluss für „Kochlöffel“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Zum 31. Dezember 2016 muss das Restaurant den Standort in der Kieler Straße aufgeben. Der Eigentümer der Immobilie bezeichnet die Vertragsverhandlungen zwischen ihm und „Kochlöffel“ als gescheitert.

Eckernförde | Nach 45 Jahren schließt der „Kochlöffel“ Ende 2016 seine Türen. Der Mietvertrag für das Gebäude in der Kieler Straße läuft aus. Astrid Boeck ist bestürzt. Schon als Kind hat die 44-Jährige mit ihren Eltern im „Kochlöffel“ in Schleswig ihre heißgeliebten Kartoffelkroketten gegessen, die sie jetzt mit Tochter Johanna (16) im „Kochlöffel“ in Eckernförde verspeist. „Jetzt wissen wir gar nicht, wo wir hingehen sollen“, so die Waabserin.

Ihre Familie gehört zur Stammkundschaft von Silke Koch, die seit 2001 Filialleiterin des Standorts Eckernförde ist. Sie selbst arbeitet seit 20 Jahren in der Kieler Straße. „Für viele ist der ‚Kochlöffel’ zur zweiten Familie geworden – sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Gäste“, sagt die 53-Jährige, die die Entwicklung sehr bedauert. Auch der deutschlandweite Geschäftsführer von „Kochlöffel“, Torsten Hessler, ist angesichts der Entwicklung in den Vertragsverhandlungen mit dem Eigentümer Thomas Köhn ratlos. „Wir wollen alles tun, um den Standort zu erhalten“, sagte der 44-Jährige auf Anfrage der EZ. „Wir wollen die Tür nicht zuschlagen. Unser Ziel ist eine Einigung mit Herrn Köhn“, so Hessler und betonte, dass sein Unternehmen bereit sei, neben der Miete Geld für einen Umbau im hinteren Bereich in die Hand zunehmen. Der auslaufende Mietvertrag sei 1986 von seinem Vater Christian Köhn mit der Firma „Kochlöffel“ geschlossen worden, sagte Eigentümer Thomas Köhn auf Anfrage unserer Zeitung. Bereits vor zwei Jahren hätten die ersten Vertragsverhandlungen stattgefunden, Ende Juni 2016 habe man das letzte Mal miteinander verhandelt – ohne ein zufriedenstellendes Ergebnis. „Die Verhandlungen sind gescheitert“, erklärte Köhn. „Die Konditionen, die Herr Hessler mir angeboten hat, sind nicht tragbar“, sagte der 55-Jährige, legte aber großen Wert auf die Feststellung, dass die Kieler Straße der ideale Standort für den „Kochlöffel“ gewesen sei. Ein potenzieller Nachmieter für die Räume in der Kieler Straße sei bereits gefunden, so Köhn. Zeitgleich mit „Kochlöffel“ muss auch die benachbarte Bäckerei Haupt ihren Standort räumen. Sie hat seinerzeit einen Mietvertrag mit der Firma „Kochlöffel“ geschlossen. „Für diese Räume soll ein eigener Mieter gefunden werden“, sagte Köhn und betonte: „Wir wollen etwas Interessantes für die Kieler Straße schaffen.“

83 Standorte betreibt das Familienunternehmen „Kochlöffel“, das in diesem Jahr sein 55-jähriges Bestehen feierte und dessen Hauptverwaltung in Lingen an der Ems liegt. „Eckernförde ist neben Schleswig unsere nördlichste Filiale“, so Hessler, „und ein ganz früher ‚Kochlöffel’-Ort.“ Scheiterten die Verhandlungen endgültig, wolle man so schnell wie möglich einen Ersatz für die Räume in der Kieler Straße finden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Sep.2016 | 04:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen