zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

03. Dezember 2016 | 18:47 Uhr

Kunstroute : Mit Künstlern auf Entdeckungsreise

vom

Schönhagen lädt zur Kunstroute ein: Unter offenem Himmel präsentieren die Schöpfer sich und ihre Werke den Gästen

Schönhagen | Eine schönere Inspirationsquelle für kreatives Schaffen als die die Halbinsel Schwansen können sich die ausstellenden Künstler kaum wünschen: die Eckernförder Bucht im Süden, die Ostsee im Osten und die Schlei im Norden – malerischere Landschaften lassen sich nicht leicht finden. 18 Künstler aus der Region laden zur diesjährigen Kunstroute am Sonntag, 28. August, ab 14 Uhr, ein.

Zum dritten Mal hat die Künstlerin Rosa Peters, gemeinsam mit Johanna Gaipl von der Touristeninformation Schönhagen und einem Küsntler-Team, die Initiative gestartet. Der große Erfolg in den letzten Jahren, weit über die Region hinaus, zeige, so Peters, dass die Begegnung von Künstlern und Gästen in ungezwungener Atmosphäre, mitten in der Natur, der richtige Weg ist. Rosa Peters und Ehemann Henryk sprühen vor Ideen und arbeiten diese gerne aus, um Menschen auf der Kunstroute zusammen zu führen. Was ist die Kunstroute fragen sich viele Besuche am Beginn und enden mit einem zufriedenen und einzigartigem Erlebnistag, weiß Rosa Peters zu berichten.

Beginn der  Kunst-Route ist die Strandpromenade. Hier begrüßen Johanna Gaipl und die Gemeinde die Teilnehmer mit einem Sektempfang. Im Anschluss geht es auf Entdeckungsreise: Inmitten der schönen Natur heißt es, Kunst hautnah zu erleben und dabei mit den kreativen Schaffern ins Gespräch zu kommen. Von der  Nordhagener Straße, führt die Route am malerischen Schlosspark in die Schlosstraße bis zur Helios Klinik Schloss Schönhagen und endet im Cafe Hof Schwansen.

Rosa Peters ist sich sicher: „Kunst benötigt einen offenen Raum, weniger Wände und Barrieren. Die Kunst bietet und sucht die offenen Begegnungen zur Natur, den Menschen und den verschiedenen Kulturen.“ Sie hat durch ihre Arbeit und ihr Engagement zahlreiche Kontakte zu den regionalen Künstlern in der Region und möchte unter dem Motto  „Kunst im natürlichen Raum für Begegnungen“ die Plattform für einen intensiven Austausch zwischen Gästen, Besuchern und Akteuren schaffen.

Jeder beteiligte Künstler hat im Rahmen der Kunstroute, durch die jeweils individuelle Begehung mit Rosa Peters, die entsprechenden Kunstwerke ausgesucht und positioniert. Die  bunten Skulpturen aus Metall und schillernden Murmeln, geschaffen von Irina Walz-Asmussen, locken die Besucher genauso wie Rita Frinds Schachtelwesen, welchen die Künstlerin Leben einhaucht. In Begleitung von Geigenspieler Helmut Herzog führt Frinds die Besucher durch die Straßen. Märchenerzählerin Ursula Swan-Groeger nimmt Groß und Klein auf ihre ganz eigene Weise mit in das Reich der Märchen.

Besucher der Kunstroute haben die Möglichkeit, durch Bewertung der Künstler einen Publikumspreis sowie weitere Preise zu gewinnen. Die Kunstroute 2016  bietet eine einmalige Komposition aus Kunst, Natur, Mensch und Kulturen. Johanna Gaipl: „Wir freuen uns, unseren Besuchern und Gästen eine ganz besondere Begegnung mit Künstlern und deren Kunstwerken zu ermöglichen – und ein besonderes Erlebnis in unserer schönen Natur.“

Kunst an der Strandpromenade:

Die ausstellenden Künstler sind: Ingrid Bartl (Malerei), Marianne Wolf (Malerei), Iris Ewig (Malerei), Rosa Petrs (Objektkunst), Ulrich Borchers (Vorleser).

Nordhagener Strasse: Hartmut Rexin (Malerei), Elke Bertelsen (Malerei), Sabine Feldberg (Malerei), Rita Frind (Schachtelwesen-RITANZ), Marion Sebulke (Malerei), Christoph Sebulke (Malerei).

 Kunst im Schlosspark: Irina Walz (Stahlobjete), Dr. Ursula Dietze (Skulpturen), Andrea Gose (Bildhauerin), Bernd Sievers (Malerei), Almut Büsing (Malerei).

Helios Klinik Schloss Schönhagen: Ursula Swan-Groger (Märchenerzählerin), Helmut Herzog (Geigenspieler).

zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen