zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

04. Dezember 2016 | 15:26 Uhr

#aktivinsh : Marine in Eckernförde lädt zum Tag des offenen Stützpunkts ein

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Open Ship auf dem Tender „Main“, dem Ölbekämpfungsschiff „Botsand“ und dem Minenjagdboot „Dillingen“

Eckernförde | Der Marinehafen Eckernförde wird am Mittwoch, 10. August, seine Tore zwischen 10 und 16 Uhr für die Öffentlichkeit öffnen und lädt zum Tag des offenen Stützpunktes ein. Im Marinestützpunkt können unter anderem der Tender „Main“, das Ölbekämpfungsschiff „Botsand“ oder auch das Minenjagdboot „Dillingen“ besichtigt werden. Die Besatzungen sind an Bord und stehen während des „Open Ship“ für Auskünfte und Gespräche bereit. Des Weiteren wird alle halbe Stunde ausgelost, welche 20 Besucher an Bord eines U-Boots der Klasse 212A gehen dürfen.

Neben den Besichtigungsmöglichkeiten werden auch eine Vielzahl von Informationsständen und Ausstellern vor Ort sein. So präsentieren sich neben dem Kommando Spezialkräfte Marine (KSM), auch das Seebataillon, die Wehrtechnische Dienststelle 71 mit ihrer Ausbildungswerkstatt, die Feuerwehr, das THW, der Reservistenverband und auch das Bundeswehrsozialwerk. Für jüngere Besucher wird der „Easy Truck“ der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldaten im Einsatz (EAS) zum Beispiel mit einer mobilen Kletterwand oder auf der einem U-Boot (U-Hüpf) nachgebauten Hüpfburg vor Ort sein. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt.

Da die Parkmöglichkeiten am Marinestützpunkt begrenzt sind, wird ein kostenloser Bustransfer eingerichtet, der etwa alle 20 Minuten,von den Haltestellen ZOB und der Gaehtjestraße aus Richtung Stützpunkt fährt. Beginnend um 9.45 Uhr fährt zudem alle 60 Minuten auch ein Niederflurbus, um zum Beispiel auch Familien mit Kinderwagen den Weg zum Marinestützpunkt zu ermöglichen.

Um gleich zu Beginn Seeluft zu schnuppern, können sich die Besuchern auch bequem mit einem Verkehrsboot vom Eckernförder Stadthafen in den Marinestützpunkt schippern lassen. Hier ist allerdings für eine Mitfahrt das Mindestalter von 14 Jahren zu beachten.

Besucher der Veranstaltung werden aus Gründen der allgemeinen Sicherheit sowohl beim Betreten der Busse, des Verkehrsbootes und auch beim Betreten des Stützpunktes mit Taschenkontrollen und damit verbundenen Wartezeiten rechnen müssen, teilt die Marine mit.

Nächste Gelegenheit zum Besuch im Stützpunkt ist am Donnerstag, 25. August.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2016 | 18:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen