zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

08. Dezember 2016 | 01:23 Uhr

Lesen, bloggen, Filme drehen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Stadtbücherei hat ein sechsmonatiges Lese-Projekt mit zwölf Jugendlichen angeschoben

Eckernförde | Wie kann man Kinder und Jugendliche noch stärker für das Lesen begeistern? Dieser Frage ist die Stadtbücherei nachgegangen und hat in diesem Jahr von Oktober bis März 2017 den Lesewettbewerb „Reading Challenge“ für 14- bis 17-Jährige ins Leben gerufen. Jeden Monat soll ein Buch zu einem selbstgewählten Thema gelesen werden, begleitend werden vier Workshops angeboten, in denen die Jugendlichen lernen, wie man einen Blog gestaltet und kreative Onlineauftritte entwirft. Zum Abschluss gibt es im März 2017 eine Präsentation für die Eltern mit Lesung und Catering.

Ein breit aufgestelltes Programm also für Jugendliche, die Lust am Lesen und Interesse an der Arbeit mit digitalen Medien haben. Die Teilnehmer der „Reading Challenge“ veröffentlichen ihre Leseeindrücke in kreativen Blogeinträgen. Dazu haben die Jugendlichen zusammen mit Workshop-Leiterin Anita Kammerer den Blog www.eckreader.wordpress.com eingerichtet. Auf diesem werden jedoch nicht nur Rezensionen zu den gelesenen Büchern hochgeladen, sondern auch kleine Filmbeiträge zu verschiedenen Themen gedreht. Um die Jugendlichen dabei zu unterstützen stellt die Stadtbücherei zehn Tablets zur Verfügung. Neben dem Blog werden auch verschiedene soziale Netzwerke wie Instagram benutzt. So soll den Jugendlichen der Spaß am Lesen vermittelt werden, denn das geschriebene Wort steht immer im Zentrum.

„Im Oktober haben wir uns zum ersten Mal getroffen und sind die Marschroute durchgegangen“, sagte Verena Leonhardt von der Stadtbücherei. Sie ist begeistert vom Engagement der Teilnehmer. „Ziel ist es, jeden Monat zu einem festgelegten Motto ein Buch zu lesen“, erklärte Leonhardt.

Die zwölf Teilnehmer haben viele Ideen eingebracht. So ist für November vorgegeben, dass das Buch verfilmt worden sein muss. In freien Lesetreffs, die einmal pro Woche im „Grünen Haus“ stattfinden, sprechen die Teilnehmer über das Gelesene. Anschließend werden für den Blog Beiträge vorbereitet und umgesetzt. Dabei werden sie von den ehrenamtlichen Helfern Ralf Berger, Thekla von Dufving und Thara Hartmann unterstützt. Zusätzlich werden während der sechsmonatigen „Reading Challenge“ vier Workshops angeboten, bei denen die Teilnehmer den Umgang mit verschiedenen Medien lernen. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Projekt. Eventuell werden wir es auch ein zweites Mal in Angriff nehmen“, sagt Verena Leonhardt.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen