zur Navigation springen

Tourismus : Kreuzfahrer in die Hüttener Berge

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Tourismus in den Hüttener Bergen / Neue Zielgruppe Kreuzfahrer / Passagiere besuchen das Holzbunger Whisky-Museum

Die Hüttener Berge erfreuen sich bei Urlaubern weiterhin großer Beliebtheit. Auf der Sitzung des Amtsausschusses in dieser Woche im Sehestedter Kanaltreff präsentierte der Geschäftsführer der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH (ETMG), Stefan Borgmann, den Mitgliedern die aktuellsten Tourismus-Zahlen. 107 Gastgeber, so viele wie schon 2016, betreuen die Touristiker allein in den Hüttener Bergen. 2010, als die ETMG die Vermarktung der Region übernahm, waren es noch 67. Viele Gastgeber seien aber nicht erfasst, erläuterte Borgmann. Sie würden in Eigenregie ihre Zimmer und Wohnungen vermieten. Die Zahl der Buchungen betrug 2016 655, in diesem Jahr liegen bereits 186 vor. Im gesamten Gebiet der Eckernförder Bucht waren es 2016 5267 Buchungen (2015: 4685). Dieses Jahr sind schon 1359 Buchungen eingegangen. Der Gesamtumsatz stieg in 2016 um zwölf Prozent auf rund 2,65 Millionen Euro. Borgmann betonte, dass nicht nur Vermieter von Quartieren und Gastronomen an den Urlaubern verdienen. Auch beim Einzelhandel bliebe einiges hängen, außerdem das Dienstleistungsgewerbe – von der Auto- und Fahrradwerkstatt bis zum Friseur oder Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Der Umsatz allein für die gut 11  300 Übernachtungen in den Hüttener Bergen lag bei den Gastgebern bei knapp 250  000 Euro. 2010 kamen gerade mal 67 Gastgeber auf 105  619 Euro Umsatz.

Spitzenreiter bei den Vermietungen im Amtsgebiet sind nach den vorliegenden Zahlen die Gemeinde Bünsdorf mit gut 20  000 Übernachtungen, Klein Wittensee mit 28  100 und Holtsee mit knapp 24  900 Übernachtungen. Aber auch hier, so stellte Borgmann klar, würden viele Buchungen nicht über die ETMG laufen..

Im Ostseebad Eckernförde waren es 2016 225  000 Übernachtungen. In 2015 wurde erstmals die 200  000er-Marke übertroffen.

Viel verspricht sich Borgmann auch von den Kreuzfahrtschiffen der Phoenix-Redderei, von denen sich in diesem Jahr gleich fünf angemeldet haben und Eckernförde am Vormittag anfahren. Die MS Deutschland mit rund 600 Passagieren kommt am 12. Mai, 14. Juni, 8. August und 5. September, die MS Albatros mit etwa 800 Personen an Bord am 6. September. Für das Landprogramm der Gäste ist auch ein Besuch im Whisky-Museum in Holzbunge geplant. „Kreuzfahrtpassagiere und edle Whiskys – das passt zusammen.“

Amtsvorsteher Gero Neidlinger berichtete eingangs der Sitzung über die Einwohnerentwicklung in den 16 amtsangehörigen Gemeinden. Von 2010 bis 2017 stieg die Zahl um knapp 100 Personen auf 14  482. gegenüber dem Vorjahr um 117. Neidlinger wies auch auf die Steuerkraft der Gemeinden hin. So sei es in Amtsbereich zumindest gelungen im Vergleich mit dem Land Schritt zu halten. 2012 betrug die Steuerkraft je Einwohner knapp 670 Euro (Land 757,48 Euro), in diesem Jahr liegt sie in den Hüttener Bergen bei 868,19 Euro (Land: 954,09 Euro).

Nach Schulausschuss und Hauptausschuss haben jetzt auch die Mitglieder des Amtsausschusses für eine neue Trägerschaft der Grundschulen Ascheffel und Owschlag gestimmt (wir berichteten). Das Amt wird die Trägerschaft an einen neu zu gründenden Schulverband Ascheffel beziehungsweise an die Gemeinde Owschlag zum 1. Januar 2018 abgeben.

Endgültig beschlossen ist auch, dass die Amtsverwaltung eine neue Hard- und Software erhält. Die Kosten dafür betragen rund 100  000 Euro.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Mär.2017 | 06:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen