zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Eckernförder Zeitung

21. April 2014 | 06:34 Uhr

Ehemaliger Innenminister - Kommodore-Titel für Klaus Buß

vom

Hohe Auszeichnung vom SCE für den ehemaligen Innenminister. 50 000 Euro vom Land für neues Trainings- un Kompezenzzentrum.

Eckernförde | Der Segelclub Eckernförde gilt als einer der größten Segelvereine an der Ostsee, entsprechend umfangreich war mit 21 Positionen die Tagesordnung, die neben den Berichten, Ehrungen und Neuwahlen auch Anträge auswies, über deren Abstimmungsergebnis man zu Beginn des Abends nur spekulieren konnte. Dazu fanden sich am Freitagabend in der Eckernförder Stadthalle 202 stimmberechtigte Mitglieder ein.

Anzeige
Anzeige

Lang war die Liste der Ehrungen, die der Vorsitzende Johann Christoph Alsen vornahm. So gab es vier Mitglieder die für 50 Jahre, acht für 40 Jahre und 12 für 25-jährigen Mitgliedschaft geehrt wurden.

Höhepunkt war die Ernennung von Klaus Buß, Landwirtschaftsminister und Innenminister sowie ehemaliger Bürgermeister Eckernfördes, der an diesem Abend den verdienstvollen Titel Kommodore verleihen bekam und dessen erster Vorgänger in dieser Funktion Prinz Heinrich von Preußen war. "Als Vorsitzender des SCE-Ehrenrats hat er immer zum Wohle des Segelclubs gewirkt", sagte Alsen in seiner Ansprache und erinnerte daran, dass es auch Buß zu verdanken war, dass die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) heute in Eckernförde stationiert ist.

"Viel ist im vergangen Jahr passiert", begann Joachim Henningsen als kommissarischer zweiter Vorsitzender seinen Vorstandsbericht und stellte zunächst die Bilanz der Mitgliederzahlen vor. So verringerte sich die Gesamtzahl um 16 auf 703 Mitglieder, der Jugendanteil betrug zum Jahresende davon zehn Prozent. Es folgte eine kurze Rückschau auf die wichtigsten Veranstaltungen und Projekte des vergangenen Jahres, hier nahm die Pächterneubesetzung, der im abgelaufenen Winter renovierten Clubgastronomie einen besonderen Raum ein. Bedauerlicherweise kam, trotz unzähliger Interessentengespräche letztendlich kein unterschriftsreifer Vertrag zu Stande.

Johann Christoph Alsen wurde mit 185 Stimmen erneut zum Vorsitzenden gewählt. Neu besetzt wurde der Posten des zweiten Vorsitzenden mit Heinz Paasch, als Schriftwartin wurde Sabine Manß das Vertrauen ausgesprochen. Zweiter Kassenwart ist Hartmut Dunker. Mit der Vorstandsarbeit schon aus früherer Zeit vertraut, übernahm Thomas Himstedt das Amt für den Obmann für Wettfahrten. Für den Jugendwart fand sich allerdings niemand, obwohl der Scheidende schon mit Amtsantritt vor drei Jahren deutlich machte, dass er das Amt nur für eine Legislaturperiode ausüben werde.

Viel Diskussion gab es bei den Anträgen. Diese beinhalteten neben langfristiger Finanzsicherheit auch den Antrag des Vorsitzenden, dem Bau eines zusätzlichen Gebäudes mit dem Arbeitstitel "Trainings- und Kompetenzzentrum" zu zustimmen. Das Projekt mit einer Vorlaufzeit von inzwischen eineinhalb Jahren, sieht in Kooperation mit der DGzRS ein gemeinsames Gebäude vor, das die bisherige Containerlösung am Hafen ersetzen soll und neue Umkleide- und Sanitärräume sowie einen Schulungsraum beinhalte. Diskussion gab es in der Vergangenheit immer wieder um dessen Finanzierung aber auch über den Standort. Wie das Projekt aussehen könne, stellte dann Architekt Gerhard Schmidt vor und erläuterte die Problematiken. Skeptiker argumentierten zunächst, dass sich daraus Folgekosten entwickelten, die langfristig den Segelsport im SCE auch in Hinblick auf die immer älter werdende Clubgeneration nicht mehr bezahlbar mache. Bei der Vorstellung der Finanzierung dazu, konnte Alsen den Anwesenden jedoch deutlich machen, dass mit einem Eigenanteil von rund 12 Prozent dem Club ein Vermögenszuwachs von 398 000 Euro zufiele, der Rest würde, durch zugesagte Spenden, Zuschüsse und Fördermittel eingeworben. Ausschlaggebend für die Zustimmung durch die Anwesenden dürfte die Mitteilung von Klaus Buß gewesen sein, die eine Zusage über 50 000 Euro aus dem Innenministerium beinhaltete. "Gerne hätte der Minister die Zusage persönlich an diesem Abend überbracht", sagte Buß und machte deutlich, das die förderbare Maximalsumme nur möglich war, weil Jugend- und Sozialkonzept, Einbindung von Schulen und die Berücksichtigung des Landesweiten Projektes "Team 8 Schüler segeln" und nicht zuletzt die Kooperation mit der DGzRS stimmig waren. Die Zustimmung für das Projekt, das in der Vergangenheit immer wieder in scharfer Kritik stand, erfolgte dann mit nur 13 Gegenstimmen und sechs Enthaltungen.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Club wurden geehrt: Christel Kankelfitz, Ingrid Mirtsch, Karina Kaiser, Klaus Mewe, Willi Bötcher, Tobias Grunwald, Dr. Karlheinz Oggel, Barbara Weihe, Dipl.-Ing. Jonas Marten, Werner Pohlmann, Christian Carstensen und Klaus-Peter Busch. Für 40 Jahre im Segelclub erhielten die Nadel: Heiko Lohnert, Jens Lassen, Manfred Gerth, Ingrid Siemsen, Ulfert Harders, Klaus Steen, Bernd Rothehüser und Dr. Michael Buechler.

Für ein halbes Jahrhundert wurden Heinrich Faust, Jürgen Rohwedder, Dipl.-Ing. Klaus Dietrich und Bogislav Tessen von Gerlach geehrt.

von Udo Hallstein
erstellt am 11.Mrz.2013 | 08:04 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige