zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

10. Dezember 2016 | 17:48 Uhr

Kita wird teurer : Kita erhöht die Beitragssätze

vom

Gestiegener Betreuungsbedarf macht Anhebung notwendig / Ausgaben 2016 fallen laut Nachtragshaushalt höher als erwartet aus

Loose | Aus gegebenem Anlass, so Vorsitzender Erich Leupold auf der Sitzung des Finanzauschusses, müssten die Beitragssätze für die Kinderbetreuung im Gemeindekindergarten in Zukunft angehoben werden. Grund sei der gestiegene Betreuungsbedarf der Kleinstkinder unter drei Jahren, die zukünftig in der Kindertagesstätte aufgenommen werden. „Ein Kleinkind unter drei Jahren bindet immer“, so Leupold, „zwei Kinder über drei Jahren.“ Heißt: Eine pädagogische Fachkraft kann in der selben Zeit entweder ein Kleinstkind oder ein über drei Jahre altes Kind betreuen. „Diesem Mehraufwand, dem durch eine bereits ausgewählte und neu einzustellende Fachkraft Rechnung getragen wird, „muss die Gemeinde finanziell zukünftig gerecht werden“, erläuterte Leupold. Des Weiteren wird im Zuge der Einweihung der an das Kindergartengebäude angeschlossenen familienergänzenden Kinderbetreuungsstätte   die Benutzungsordnung für die gesamte pädagogische Einrichtung neu aufgesetzt.

Die Rücklage der Gemeindekasse liegt 2016 laut  Nachtragshaushalt bei 47000 Euro. Hinzu kommt der fiktive Wert der Aktienankäufe durch die Gemeinde bei der Schleswig-Holstein Netz AG in Höhe von 629000 Euro. Dies sei, so Leupold, kein ausgegebenes Geld, sondern „als Wertanlage im fiktiven Sinne zu bewerten“. Dass der Haushalt des Jahres 2016 grundsätzlich zu knapp bemessen gewesen war, ergab die Aufrechnung des  Finanzausschusses. Insgesamt mussten 13700 Euro nachgezahlt werden. Ausgabengrund dieser nicht einkalkulierten Nachzahlung waren, so Leupold, vor allem die gestiegenen Schülerkosten durch das Land und die Kreise für die Grund,- Haupt- und weiterführende Schulen. Die zur Gemeinde Loose im Bereich der Neubaugebiete  hinzugekommenen Familien mit schulpflichtigen Kindern bilden weitere Faktoren. Als weitere, den Haushalt 2016 maßgeblich belastende Ausgabe nannte der Finanzausschuss die angefallenen Kosten für die Erweiterung des Kindergartengebäudes, die Kosten zur Umstellung der Feuerwehrkommunikation auf Digitalfunk, der Ankauf und die Erschließung von Neubauflächen innerhalb der Gemeinde sowie die notwendige Neuanschaffung eines Rasenmähers für den Gemeindemitarbeiter. Die Summe des Nachtrags wird in den Haushalt 2017 übernommen.

Bezüglich ausstehenden Dachsanierung der Seniorenwohnungen in der Ehlerskoppel regte Bürgermeister Gerd Feige an, diese entgegen des Beschlusses aus dem Jahr 2014 nun doch sanieren zu lassen.  Hierfür wird ein Investitionsvolumen von 30000 Euro veranschlagt, das die Gemeindekasse Loose jedoch aktuell nur schwerlich aufbringen kann. Die Haushaltskasse sei, so Leupold, momentan „knapp bemessen“. Dennoch sei eine Sanierung der Immobilie, bei der bereits 2013/2014 für einen Betrag von 60000 Euro eine Innensanierung vorgenommen wurde, dringend nötig. Eine Einigung konnte im Ausschuss nicht erzielt werden. Um das Vorhaben der Dachsanierung dennoch beschließen zu können, wurde der negative Beschluss vom Juni 2016 aufgehoben. Das Thema „Dachsanierung“ wird nun erneut bei der anstehenden Gemeindeversammlung zur Debatte stehen.

Positiv konnte der Looser Finanzausschuss über die außerordentliche und abschließende Tilgung der laufenden Kredite bei der Gemeinde Barkelsby und der Investitionsbank in diesem Haushaltsjahr berichten.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Nov.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen