zur Navigation springen

Kinderküche auf Tour : Kinderleicht, gesund und lecker

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Kinderküche auf Tour“, ein Präventionsprojekt des Kinderschutzbundes macht Station in der Schule am See

Holtsee | Sie haben sich ihre Schürzen umgebunden, reiben Möhren und Äpfel für den Salat, schlagen Eier auf für den Kartoffelteig und schmecken Kräuterquark ab. Vorfreude auf das selbst gekochte Mittagessen macht sich breit. Am Mittwoch machte die „Kinderküche auf Tour“, ein Präventionsprojekt des Deutschen Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein zur gesunden Ernährung von Kindern, Halt in der Grundschule in Holtsee.

Angeleitet werden die 18 Schüler der dritten Klasse von Anna Baumgarten-Heepe, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin und Einsatzleiterin der Kinderküche. Als Vorspeise gibt es einen Möhren-Apfel-Salat mit Vollkornbrötchen, als Hauptgericht Kartoffelpuffer aus dem Waffeleisen mit Kräuterquark und zum Nachtisch Obstspieße mit Schokosauce. „Es ist ein bisschen verloren gegangen, selbst Lebensmittel zu beschaffen und daraus etwas Gesundes zu kochen“, weiß die Diplom-Ernährungswissenschaftlerin. „Wir wollen es den Kindern wieder näher bringen.“

Seit 2000 läuft das dank der Sponsoren für die Schulen kostenfreie Projekt. Auf Anfrage besucht die Kinderküche auf Tour Schulklassen in ganz Schleswig-Holstein, bringt gesunde Lebensmittel mit und Fachkräfte zeigen Kindern und Erwachsenen, wie einfach man gesundes Essen zubereiten kann. Dabei stehen saisonale Produkte aus der Region im Mittelpunkt, wenn es in Theorie und Praxis um Ernährungslehre, Rezeptauswahl, Einkaufen und Zubereiten geht. Gekocht wird mit frischen Zutaten. Angesprochen sind Kinder ab sechs Jahre. „Wir wollen zeigen, dass es Spaß macht selber zu kochen“, macht Anna Baumgarten-Heepe deutlich. Dafür suchen sie einfache Rezepte aus, Gerichte, die Kinder mögen. So wie Gemüsereis, vegetarische Hamburger oder Obstspieße. „Es wird vegetarisch gekocht, so dass auch ausländische Kinder mitessen können“, fügt sie an. Denn sie besuchen auch gerne Schulklassen in sozial benachteiligten Stadtvierteln oder DaZ-Klassen, also Klassen, in denen junge Ausländer Deutsch als Zweitsprache (DaZ) lernen.

Ob die Kinder Vorkenntnisse haben oder nicht, das sei total unterschiedlich, sagt Anna Baumgarten-Heepe. Um dem Ernährungsaspekt, in Zeiten, in denen Fast-Food allgegenwärtig ist, in den Schulen mehr Beachtung zu schenken, bräuchte es engagierte Lehrer. „Hier in der Grundschule Holtsee sieht es gut aus, wie die Kinder reiben und schneiden“, lobt sie. Das freut auch Klassenlehrerin Gunde Blumhagen. Von einer Kollegin hat sie von der Kinderküche auf Tour gehört und über die Internetseite www.kinderkueche-auf-tour.de beim Landesverband Schleswig-Holstein des Deutschen Kinderschutzbundes angefragt. „Es ist ein tolles Projekt“, findet sie. „Ich halte die Kombination aus Theorie und Praxis für wichtig. Durch den spielerischen Ansatz ist keiner überfordert und die Kinder sind mit Begeisterung dabei.“ 



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen