zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

09. Dezember 2016 | 01:04 Uhr

Süderhake II : Keine Macht den Schweinen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Kleingärtner haben einen Zaun in der Anlage Süderhake II als Schutz vor Wildschweinen errichtet. Kosten: 4500 Euro statt 15000 Euro.

Eckernförde | Das hat geklappt: Die Kleingärtner haben am Freitag in einer Gemeinschaftsarbeit den neuen Zaun in der Anlage Süderhake II an der B 76 gegenüber dem Schulweg als Schutz vor Wildschweinen errichtet. Jahrelang hatten die Tiere – von Windeby kommend – der Kolonie Besuche abgestattet und bei der Suche nach Nahrung ganze Gärten verwüstet. Sie kamen über den Schilfgürtel, brachen sich ihre Bahn durch Hecken und Zäune.

Die Kleingärtner um ihren Vorsitzenden Hermann Brütt sprachen sich für einen Zaun aus, die Stadt stellte 15  000 Euro dafür in den Haushalt ein. Doch die Kleingärtner konnte eine günstigere Variante ausmachen: Stahlmatten, wie sie für Stahlbeton zum Einsatz kommen, werden zwischen Eichenspaltpfähle gesetzt – und das über eine Länge von 700 Metern einmal rund um die Kolonie. Dabei konnten die Kleingärtner auf Erfahrungsberichte vom Gut Windeby zurückgreifen. Und so schrumpfte der Betrag auf 4500 Euro zusammen, nicht zuletzt, weil die Kleingärtner die Arbeit in Eigenleistung erbrachten.

Dazu waren eigentlich zwei Tage – Freitag und Sonnabend – veranschlagt, doch schon um 15.30 Uhr konnten die 16 Helfer aus verschiedenen Kleingartenanlagen gestern Feierabend machen, war der Zaun soweit es ging fertiggestellt. Einzig ein etwa 100 Meter langer Streifen am Schilfgürtel fehlt noch. „Da müssen wir noch Pflanzen zurückschneiden, was aus Gründen des Vogelbrutschutzes erst Ende Juni zulässig ist“, so Brütt. Zudem müsse noch die offizielle Genehmigung aus dem Eckernförder Bauamt eingeholt werden. Auch an einer anderen Stelle zur B 76 hin konnte der Zaun noch nicht gesetzt werden, weil an dieser Stelle eine Gasleitung verläuft. „Ich befürchte, dass die Schweine die Stelle finden werden. Dann werden wir die genaue Lage der Leitung ermitteln und eine Genehmigung für den Zaunbau an dieser Stelle einholen.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Mai.2016 | 05:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen