zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

04. Dezember 2016 | 11:13 Uhr

Dreharbeiten im SCE-Hafen : Kai Pflaume beim SCE-Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der bekannte und beliebte Showmaster hat einen Nachwuchssegler beim Segelclub für seine Show „Klein gegen Groß“ verpflichtet und ist selbst in einen Opti gestiegen. Sendetermin ist im Herbst.

Ein Sport, der in Schleswig-Holstein genauso selbstverständlich ist wie in Bayern Skifahren, ist das Segeln. Und so war es nur eine Frage der Zeit, bis auch Kai Pflaume mit seiner Sendung „Klein gegen Groß“ auf diese Sportart aufmerksam wurde. Der Blick seiner Redaktion fiel nach Eckernförde auf einen der größten und aktivsten Segelvereine an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste – den Segelclub Eckernförde.

Pflaumes Redaktion war an SCE-Jugendwartin Marie-Ivonne Otisi-Schaarschmidt mit der Bitte herangetreten, aus dem Verein ein geeignetes Kind als Kandidat für die Sendung zu finden. Nach erfolgreicher Bewerbung im vergangenen Frühjahr erfolgten jetzt die ersten Dreharbeiten, alles unter dem Mantel der Verschwiegenheit. Ging es zunächst um das private Umfeld des Kindes, stand natürlich auch der Segelsport, der in der Sendung thematisiert werden soll, im Mittelpunkt der Aufnahmen.

Wie man dann einen Opti segelt, wollte der 1,90 Meter große Showmaster selbst aisprobieren und setzte sich kurzerhand in einen bereitgestellten Opti, um unter jugendlicher Anleitung einen Schlag zu segeln. „Kai, Du musst das Segel dichter ziehen und etwas abfallen“, kamen die fachkundigen Anweisungen aus jugendlichem Mund. Dass der Wind dabei durchaus kräftig aus Nordwest blies, spürte Kai Pflaume am überkommenden Wasser. Schnell waren die Szenen im Kasten, und gewisse seglerische Fähigkeiten wurden dem Moderator, der sich im 2,30 m kurzen Boot wacker schlug, von jugendlicher Seite nicht abzusprechen.

Um was es dann in der Show geht und welcher junger SCE-Segler im Herbst dabei gegen einen Prominenten antritt, darf vorerst noch nicht verraten werden. Die Eckernförder Zeitung wird zu gegebenen Zeit darüber berichten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen