zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

11. Dezember 2016 | 05:13 Uhr

Auftragsvergabe im Juni : Im August kann wieder nach Herzenslust gespielt werden

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Aufträge für die Reparatur des beliebten Spielschiffes und den Neubau am Südstrand sollen Anfang Juni vergeben werden. Läuft alles planmäßig, können die Spielschiffe im August freigegeben werden.

Eckernförde | Wer Kinder hat und die Ostsee vor der Tür, braucht nicht lange zu überlegen, wohin er mit ihnen geht – zum Strand. Der schönste und größte natürliche Spielplatz der gesamten Stadt. Er könnte noch attraktiver sein, doch das große Spielschiff vor dem Ostsee Info-Center ist seit Anfang des Jahres gesperrt. Der Unterbau ist marode, die Sicherheit der Kinder ist nicht mehr gewährleisten. Ein entsprechendes Dekra-Gutachten liegt der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH (ETMG) vor.

Es besteht Handlungsbedarf, denn das Spielschiff zieht die Kinder magisch an. Immer wieder haben sich enttäuschte Eltern bei der Touristik beschwert und um eine schnelle Reparatur gebeten. Vor wenigen Tagen hat sich auch Friederike Hinrichs-Kunde an die ETMG gewandt. „Viele enttäuschte Kommentare“ seien am Strand zu hören gewesen, schreibt die Eckernförderin. Feriengäste, vornehmlich von Familien mit Kindern, sie seien regelrecht verärgert gewesen, dass das Spielschiff als „eine der wenigen kostenfreien Attraktionen für unsere Kinderferiengäste“ immer noch nicht repariert worden ist. Natürlich stehe die Sicherheit der Kinder im Vordergrund, „aber dieses überschaubare Projekt sollte doch zu schaffen sein, es handelt sich schließlich nicht um den Flughafen Berlin“, so Friederike Hinrichs-Kunde. Angesichts der Kurabgabe, Fremdenverkehrsabgabe und der Steuern müsste die Stadt doch über ausreichend Finanzmittel verfügen, um das Spielschiff reparieren zu lassen.

ETMG-Geschäftsführer Stefan Borgmann hat Familie Hinrichs-Kunde umgehend geantwortet und die Sachlage erläutert, die auch bereits Gegenstand der öffentlichen Debatte war. Die Stadt habe nach Vorlage des Dekra-Gutachtens im Februar grünes Licht für die Anmeldung der Spielschiff-Reparatur als EU-Förderprojekt bei der Aktiv-Region Hügelland am Ostseestrand bekommen und vor kurzem den Bewilligungsbescheid erhalten. In der Ratsversammlung am 12. Mai habe dann die Stadt die Gelder bewilligt, jetzt fehle nur noch die Zusage des zuständigen Ministeriums, so Borgmann. „Wir rechnen mit der Zusage in den nächsten zwei bis drei Wochen.“ Sobald die vorliegt, soll der Auftrag an eine örtliche Tischlerei vergeben werden.

Auf EZ-Anfrage ergänzte Borgmann, dass der marode Unterbau des Spielschiffes komplett erneuert werden müsse. Im Zuge dieser Arbeiten soll das Spielschiff auch abgesenkt werden, um dadurch Sturzverletzungen vorzubeugen. Das Spielschiff soll zudem durch eine neue Steganlage noch attraktiver werden. 17  000 Euro seien für die Reparatur und die Erneuerung vorgesehen. Darüber hinaus stünden weitere 25  000 Euro für den Bau eines weiteren Spielschiffs am Südstrand in ähnliches Bauweise zur Verfügung.

Sollten die Aufträge wie geplant Anfang Juni erteilt werden, rechnet Touristikchef Borgmann im August mit der Fertigstellung beider Spielschiffe.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Mai.2016 | 06:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen