zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

05. Dezember 2016 | 19:44 Uhr

Lesung : Herr der lebendigen Bücher

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Kinder- und Jugendbuchwochen: Rainer Rudloff liest in der Stadtbücherei vor Fünftklässlern

Eckernförde | Das wünscht sich wohl jeder Lehrer: Schüler, die interessiert zuhören und sich dann auch noch aktiv am „Unterricht“ beteiligen. Rainer Rudloff, ein begabter Vorleser und Sprecher von verschiedenen Hörbüchern und –spielen, erreichte das vor kurzem in der Stadtbücherei Eckernförde mit einer Vorlesestunde für etwa 50 Schüler zweier 5. Klassen der Peter-Ustinov-Schule.

Hans-Jürgen Simon von der Stadtbücherei Eckernförde erläuterte: „Im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwochen Schleswig-Holstein finden seit 33 Jahren immer wieder viele Veranstaltungen statt, zu denen Kindergartengruppen und Schulklassen in Büchereien eingeladen werden.“ (Die aktuellen beiden Buchwochen finden noch bis 27. November statt und es stehen zwei weitere Lesungen für Schüler der Fritz-Reuter-Schule auf dem Programm.)

Rainer Rudloff stellte in seiner Lese-Vorstellung zwei Kinderbücher vor, die nun sicher bei einigen Schülern auf dem Weihnachts-Wunschzettel landen: „Mission Unterhose“ von Sylvia Heinlein erzählt von zwei Jungen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Der eine zurückhaltend und schüchtern, der andere draufgängerisch und voller Selbstbewusstsein. Das zweite Buch „Star“ von Salah Naoura handelt von Marko, der eher zufällig für einen Hellseher gehalten wird. Seine Mutter wittert daraufhin den großen Ruhm und bemüht sich, ihn als „Super-Star“ bestmöglich zu vermarkten.

Rudloff begeisterte die Kinder mit seinen lebhaften Aktionen, er bezog die Schüler in die Geschichte ein. Er ließ die Bücher durch Aktionen lebendig werden, verstellte entsprechend seine Stimme und erreichte somit, dass alle ihm gebannt zuhörten und sich danach auch noch intensiv beteiligten, als er einige Textinhalte eher spielerisch abfragte.

Im Gegenzug stellte sich der 46-jährige Sprachwissenschaftler, Schauspieler und Stimmlehrer aus Lübeck anschließend den Fragen der Kinder. So erfuhren diese, wie er seine Stimme zu verstellen vermag, wo er wohnt, ob er verheiratet ist, warum und wann er Vorleser geworden ist ... also alles, was Kinder im Alter von ungefähr elf Jahren interessieren könnte. Dabei ist die Tätigkeit des Vorlesers mit intensiver Vorbereitung verbunden. Rudloff äußerte sich im Anschluss an die Lesung gegenüber der EZ: „Ich lese die Bücher im Vorfeld bereits öfters und probe ausgiebig. Dazu lese ich die meisten Bücher mehrfach vor, bei „Herr der Ringe“ waren es 80 Male in einem Jahr.“ Natürlich verfolgt Rudloff mit seinen Vor-Lesungen auch ein pädagogisches Ziel, denn in den Kindern und Jugendlichen soll die Neugier auf die Fortsetzung der Geschichte geweckt werden. Als Anreiz zum Lesen erhielten deshalb auch die Schüler ein Lesezeichen mit dem Konterfei des Vorlesers und einer Liste seiner persönlichen Buchtipps. Hans-Jürgen Simon zog abschließend ein positives Fazit: „Das Ziel der Kinder- und Jugendbuchwochen wurde mit dieser Veranstaltung erreicht, die jugendlichen Leser wurden mit Autoren oder Vorlesern zusammengebracht, und die Beziehung zwischen Schule und Bücherei wurde gestärkt. Schließlich sollen die Kinder Bücher als Freizeitfaktor entdecken und erleben.“

Lena Schwennsen aus der Klasse 5c war das erste Mal bei einer solchen Vorlese-Stunde dabei und urteilte: „Mir gefiel das Buch mit Marko gut, aber ich lese derzeit die Geschichten von „Mia and me“, wovon es immerhin 13 Bände in zwei Staffeln gibt.“





Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Nov.2016 | 13:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen