zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

03. Dezember 2016 | 20:49 Uhr

Konzert in Borby : Gospel-Feuerwerk in der Kirche

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Gospelchor Lüneburg mit 24 Sängern zu Gast in der Borbyer Kirche. Funke springt schnell aufs Publikum über.

Eckernförde | Oft schon hat das Eckernförder Publikum in der Borbyer Kirche Gospelkonzerte erleben dürfen, aber am Freitagabend stand ein echter Höhepunkt auf dem Programm. Der seit 1994 bestehende Gospelchor Lüneburg war auf seiner „Summer-Celebration- Tour“ zu Gast und begeisterte von Anfang an.

Schon die Konzerteinleitung war eindrucksvoll, als die Chorleiterin Joana Toader mit ihrem Solo „Down to the river to pray“ durch den Kirchenraum schritt und den Chor zum Altar führte. Das flackernde Licht der Kerzen, die nahezu voll besetzte Kirche und die in weinrote Gewänder gekleideten Chormitglieder schufen anfangs eine andächtige Atmosphäre, die durch anwachsende Begeisterung im Laufe des Konzerts ersetzt wurde. Schnell sprang der Funke von den 24 Lüneburger Sängerinnen und Sängern auf das Publikum über, es wurde rhythmisch mitgeklatscht, und die Hingabe des Chores an Musik und Text war regelrecht spürbar. Einzelne Sängerinnen des Chores brillierten mit Soloeinlagen, allen voran eine äußerst sympathische Joana Toader, die im Konzert zudem die Moderation übernahm und die einzelnen Gospelsongs ankündigte.

Es wurden auch moderne, bisher nicht so oft gehörte Stücke dargebracht, und die Chormitglieder feuerten sich musikalisch gegenseitig förmlich an. Das Publikum griff diese mitreißende Stimmung nur zu gern auf und klatschte rhythmisch mit.

Drei im Hintergrund agierende Instrumentalisten unterstützten die Sangesfreude und Spontaneität des Chores: Thomas Conrad am Bass und Harald Burmester am Schlagzeug wurden von dem jungen Felipe García am Keyboard begleitet, der erstmals mit dem Chor auftrat und den erkrankten langjährig festen Pianisten auf der Tour ersetzte.

Die insgesamt über 440 Konzertauftritte des Chores sorgten für eine gewisse Professionalität, was in jedem Fall einem hohen Qualitätsanspruch entgegenkam. Das stellte auch die Besucherin Sigrid Kornath aus Eckernförde fest: „Der Abend hat sich total gelohnt, es war ein tolles Konzert. Ich höre gern zwischendurch Gospel und bin von diesem Chor, den ich das erste Mal erlebe, sehr begeistert.“ Das sahen auch die teilweise aus allen möglichen Orten Schleswig-Holsteins angereisten weiteren Konzertbesucher so, denn der Beifall nach dem letzten und bekannten Gospel „Take of your cross and follow Jesus“ wollte kaum enden.



Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Aug.2016 | 06:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen