zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

27. September 2016 | 10:41 Uhr

Gilde vertritt unersetzbare Werte

vom

Eckernförde | Auf das traditionell gute Wetter der vergangenen Jahre warteten die Besucher des Rathausempfangs für die Eckernförder Bürger schützengilde von 1570 vergeblich. Die gute Laune ließen sich die Herren der ältesten urkundlich verbrieften Eckernförder Gilde trotzdem nicht verderben.

Bürgermeister Jörg Sibbel hob in seiner Rede anlässlich der 443. Gildefeier die besondere Verbindung hervor, die zwischen Rat und Gilde seit Jahrhunderten besteht. "Viele Aufgaben, die früher von den Gilden wahrgenommen wurden, werden heute durch staatliche Institutionen erfüllt", sagte Jörg Sibbel. "Doch der Grundgedanke der Gemeinschaft und die damit verbundene Werteauffassung sind trotz aller geschichtlichen Einflüsse nie verlassen worden." Die Gelbe-Westen-Gilde zeichne sich dadurch aus, dass Werte weitergegeben würden, die das soziale Miteinander positiv prägen. "Denn die heutigen modernen sozialen Absicherungen können keine Gemeinschaft ersetzen, in der man füreinander eintritt und in der eine traditionell gewachsene Ordnung das Zusammengehörigkeitsgefühl festigt."

Sowohl Jörg Sibbel als auch Bürgervorsteherin Karin Himstedt sprachen die zunächst geplante neue Vorschrift des Bundesinnenminsteriums an, die Gildevögel bundesweit eine Schrumpfkur auf acht Zentimeter im Umfang verordnen wollte. Doch die Entrüstung war zu groß. Himstedt: "Die Richtlinie wird überarbeitet, und der Vogel bleibt so, wie er immer war." Wegen der vielen Umzüge und dem sich dadurch einstellenden Durst, nannte sie bei ihrer Rede auf dem Rathausmarkt als wichtigste Eigenschaften eines Gildebruders "ein gutes Auge, gesunde Füße und durstige Kehlen".

Gildevorsitzender Jörg Czarnowski dankte der Stadt, die den Erhalt der Tradition stets gefördert habe. Mit einem kräftigen Schluck aus dem Jungmann-Pokal stieß er mit Bürgermeister und Bürgervorsteherin auf das "Wohl der Stadt und seiner Bürger und auf das Gedeihen der Gilde" an.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen