zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

03. Dezember 2016 | 10:35 Uhr

Großprojekt Dachsanierung : „Geben Sie uns einen aufs Dach!“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Kirchengemeinde St. Nicolai bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Erneuerung des 1800 Quadratmeter großen Kirchendaches. 100 Euro reichen für einen Quadratmeter.

Eckernförde | Not macht erfinderisch, das gilt auch für die Kirchengemeinde St. Nicolai. Not klingt zwar etwas übertrieben, einen gewissen finanziellen Druck kann man der angeschobenen Grundsanierung in drei Bauabschnitten mit einem Gesamtvolumen von rund zwei Millionen Euro allerdings nicht absprechen. Und es gibt weitere, ehrgeizige Pläne für den Bau eines neuen Gemeindehauses womöglich direkt auf dem Rasen an der Nordseite der St. Nicolai-Kirche, das in der angedachten Art und Weise ebenfalls wohl nicht unter einer Million Euro zu haben sein wird.

In St. Nicolai werden derzeit also große Zahlen bewegt. Die Sanierung befindet sich bereits in der Umsetzung. Bauen im öffentlichen Raum – das gilt insbesondere für die laufende Erneuerung des Daches. Die Südseite des mächtigen, aber maroden Kirchendachs ist großflächig geöffnet und mit Folie abgedeckt. Im Dachstuhl über der Sakristei wird gesägt, gezimmert und geschraubt, die alten, rund 500 Jahre alten Eichenbalken werden teilweise durch neue ersetzt, Verbindungen mit aller Handwerkskunst stabilisiert und die gesamte Unterkonstruktion erneuert.

Und das ist nur der Anfang, wie die Pastoren Dirk Homrighausen und Ullrich Schiller gestern auf der Großbaustelle berichteten. Das gesamte Mauerwerk muss saniert und die Kirchenmauern freigelegt werden, weil der umgebende Kirchplatz, der bis ins 19. Jahrhundert ein Friedhof war, im Laufe der Jahrhunderte knapp einen Meter Kirchenfundament unter sich begraben hat. Dadurch gelang permanent Feuchtigkeit ins Mauerwerk und sorgt für Abplatzungen und andere Schäden. Als Gegenmaßnahme soll ein schmaler Graben rund um die Kirche ausgehoben werden, um das Bauwerk vor Feuchtigkeit schützen.

Doch zunächst steht die Dachsanierung im Vordergrund. Mit kleinen Reparaturen ist es dabei nicht mehr getan; in St. Nicolai hilft nur eine Kompletterneuerung der 1800 Quadratmeter großen Dachfläche. Die Ursache liegt in der früheren Befestigung der Dachziegel: Sie wurden mit Mörtel verstrichen und miteinander verbunden. Da die gewaltige Dachfläche hinweg bei den äußeren Einflüssen durch Wind oder Regen ständig in Bewegung ist, bröselte die Bindemasse auf die Holzkonstruktion des Dachstuhls herunter und verursachte dort aufgrund der im Mörtel gebundenen Feuchtigkeit im Laufe der Jahrzehnte zum Teil schwere Fäuleschäden. „Das Dach ist regelrecht weggerottet“, sagt Dirk Homrighausen. Die Schäden seien teilweise so stark, dass sich die tragenden unteren Dachbalken bereits verschoben hätten und bei nächsten schweren Sturm womöglich herabgestürzt wären. Es herrschte also akuter Handlungsbedarf und duldete keine Aufschub. Also hat deie Kirchengemeinde St. Nicolai gehandelt und die Arbeiten in Auftrag gegeben.

100 Euro pro Quadratmeter dürfte die Dachsanierung kosten – 180  000 Euro. Neue Verschalung aus Lärchenholz, Schutzfolie und unzählige neue Dachpfannen, die auf einer Holzkonstruktion festgeklammert werden. Ein immenser, aber notwendiger Aufwand. Die Kirchengemeinde St. Nicolai bittet die Gemeindeglieder und Bürger um Unterstützung. „Geben Sie uns einen (Quadratmeter) aufs Dach“ heißt das Motto der großen Spendenaktion. Gesucht werden Paten, die bereit sind, 100 Euro für die Erneuerung von einem Quadratmeter Dachfläche zu übernehmen. Dafür gibt es neben einer Spendenbescheinigung auch einen Wandleuchter, die Konfirmanden aus den alten Dachpfannen herstellen. Man kann auch einen halben, viertel oder zehntel Quadratmeter für 50, 25 oder 10 Euro finanzieren, dafür stellt die Kirchengemeinde eine Urkunde aus oder überreicht einen alten Dachziegel. Der Kirchvorstand würde sich über eine rege Spendenbeteiligung sehr freuen.

>Teilnahmekarten gibt es in der Kirche, im Kirchenbüro oder kirchlichen Einrichtungen. Man kann seine Spende auch unter dem Stichwort „Dachsanierung St.-Nicolai-Kirche“ auf das Konto der Kirchengemeinde St. Nicolai bei der Förde Sparkasse überweisen: IBAN: DE07 2105 0170 0000 1447 58

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Nov.2016 | 06:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen