zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

09. Dezember 2016 | 01:12 Uhr

Wechsel : Führungswechsel beim Seebataillon

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fregattenkapitän Arne Krüger übergibt Kommando an Fregattenkapitän Axel Meißel

Eckernförde | Ein Kanonenschuss zerreißt die Luft, lässt den Betongrund erzittern. Anwesende Zivilisten dürfen sich die Ohren zuhalten. Die Marinesoldaten des Seebataillons bleiben reglos, stramme Haltung, Hände an der Hosennaht, nehmen kurzen Lärm wie anhaltenden kühlen Wind stoisch hin. Zu einigen Hundert verabschiedeten sie gestern Vormittag auf dem Paradeplatz der Preußerkaserne ihren bisherigen Kommandeur, Fregattenkapitän Arne Krüger (44). Er übergab im Rahmen des Bataillonappells das Kommando an Fregattenkapitän Axel Meißel (42).

„Der Himmel zürnt“, sprach Flottillenadmiral Jan Caack, Kommandeur der Einsatzflottille 1 in Kiel, mit Blick auf den grauen Himmel und den Abschied Krügers. „Dieser Kommandowechsel ist etwas ganz Besonderes, denn es ist der erste seit dem Bestehen des Seebataillons.“ Dieses verliere einen Macher, der den Finger stets in die richtigen Wunden gelegt habe und immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen sei.

Krüger hatte das Seebataillon im April 2014 neu aufgestellt. Während seiner Dienstzeit führte das Bataillon Einsätze und Übungen unter anderem in Afghanistan, im Mittelmeer, im Indischen Ozean, in Mali sowie in Nord- und Ostsee durch. Auch an der Flüchtlingshilfe in Norddeutschland war es beteiligt. Parallel dazu trieb Krüger die deutsch-niederländische Kooperation durch gemeinsame amphibische Übungen voran.

„Für mich ist das ein sehr schwerer Tag“, sagte Krüger. „Noch nie habe ich in meiner 25-jährigen Dienstzeit bessere und motiviertere Soldaten und Kameraden kennengelernt. Ich bin sehr stolz auf Sie. Es war eine große Ehre für mich, derartige Menschen führen zu dürfen. Sie sind meine Familie.“ Der Kieler wechselt auf einen Dienstposten in seiner Heimatstadt. Er wird künftig im „Centre of Excellence for Operations in Confined and Shallow Waters“ arbeiten, das sich mit Operationen in Küstennähe befasst.

Der neue Kommandeur Meißel war bis Oktober 2013 stellvertretender Kommandeur der Marineschutzkräfte, einem Vorgängerverband des Seebataillons. Zuletzt arbeitete er in Mons (Belgien) im NATO-Hauptquartier Shape. „Ich habe heute das Glück, eine der schönsten und zugleich verantwortungsvollsten Aufgaben im wohl außergewöhnlichsten Bataillon der Bundeswehr zu übernehmen“, so Meißel. „Ich freue mich riesig, diese hochmotivierten Spezialisten führen zu dürfen.“

Applaus gibt es nicht beim Militär. Stattdessen spielte das Heeresmarinekorps das Schleswig-Holstein-Lied und die Nationalhymne. Und zum Abschluss: ein weiterer Kanonenschuss.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2016 | 06:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen