zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

04. Dezember 2016 | 17:17 Uhr

Neuer Verband : Frischer Wind für den Dehoga

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Gestern hat sich der neue Dehoga-Ortsverband Eckernförder Bucht gegründet. Zuvor lösten sich die drei beteiligten Ortsverbände auf.

Eckernförde | Die Grundidee, einen gemeinsamen Ortsverband des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) im Altkreis Eckernförde zu schaffen, existiert schon seit zwei Jahren. Gestern Nachmittag nun wurde die Idee im Mango’s in die Tat umgesetzt – der neue Dehoga-Ortsverband Eckernförder Bucht wurde gegründet. Zuvor hatten die Mitglieder der drei Ortsverbände Eckernförde, Schwansen und Dänischer Wohld jeweils in einer eigenen Versammlung für die Auflösung ihrer Ortsverbände gestimmt. Durch die Fusion soll der neue Ortsverband gezielt gestärkt werden sowie eine Plattform für neue Ideen und neuen Schwung bieten.

Vorsitzender des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes, Ortsverband Eckernförder Bucht, wurde Frank Dreves (Landhausidyll Sönderby). Der 42-Jährige hatte vorab bei den Mitgliedern der drei betroffenen Ortsverbände für eine Fusion geworben. „Es ist nicht mehr viel passiert in den Ortsverbänden“, sagte Dreves. Die geringe Teilnahme der Mitglieder an den Versammlungen zeugte von fehlendem Schwung. „Es ist der Versuch einer Fusion“, so der Riesebyer, „ob es funktioniert, kann ich nicht versprechen, aber ich bin gutes Mutes.“

Die Inhaber von 50 Betrieben sind als Mitglied im Dehoga-Ortsverband Eckernförder Bucht eingetragen. Das Einzugsgebiet erstreckt sich vom Kieler Randbezirk in Altenholz durch den Dänischen Wohld und Eckernförde bis nach Nordschwansen an den Weidefelder Strand. Von dem großen Verband erhofft sich der Vorsitzende mehr Wirkungskraft in der Region, denn: „Ich habe den Eindruck, dass manchmal die Arbeit unserer Betriebe für den Tourismus gar nicht genug wertgeschätzt wird“, sagte Dreves. „Unsere Betriebe“ – das seien Imbissbetriebe, Bierkneipen, Gasthöfe, gehobene Restaurants und Beherbergungsbetriebe. Der Dehoga-Ortsverband decke die ganze Vielfalt des gastronomischen Angebots ab, so der Vorsitzende.

Unter den Augen des Hauptgeschäftsführers des Dehoga-Landesverbandes Schleswig-Holstein, Stefan Scholtis, gründeten 14 stimmberechtigte Mitglieder den neuen Ortsverband. Neben Frank Dreves, dem neuen 1. Vorsitzenden, wurden in den Vorstand gewählt: 2. Vorsitzender Frank Spack (Koseler Hof, 54 Jahre), Kassenwart Nobert Möse (Gasthof Victoria in Winnemark, 63 Jahre) und Schriftführer Jupp Verhasselt (unter anderem Sportbistro in Rieseby, 51 Jahre).

Damit auch die Belange der Mitgliedsbetriebe in den beiden Landschaften Schwansen und Dänischer Wohld sowie in der Stadt Eckernförde ihren Niederschlag im neuen Ortsverband finden, wählte die Versammlung jeweils einen Beisitzer in den Vorstand: Malte Kock (Hotel Stadt Hamburg in Gettorf, 38 Jahre) vertritt den Dänischen Wohld, Dirk Lettmann (La Taverna, A Tavola, La Taverna al Porto, 38 Jahre) ist Beisitzer für Eckernförde und Alexander Groba (Schlie Krog in Sieseby, 30 Jahre) will sich für die Interessen der Gastronomie in Schwansen einsetzen.

Nach Zusammenlegung der drei Kassen verfügt der neue Ortsverband über eine Finanzdecke in Höhe von rund 10  000 Euro. „Genügend, um einige neue sinnvolle Ideen umzusetzen“, sagte Dreves.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Mai.2016 | 06:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen