zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

10. Dezember 2016 | 15:38 Uhr

Vegan Summer : Eine neue Lebensart wächst heran

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beim vegangen Sommerfest mit 45 Ausstellern im Kurpark gab es Ernährungstipps vom Eiersalat ohne Ei bis zum Algendip.

Eckernförde | Massentierhaltung, Pestizide und Pflanzenschutzmittel im Tierfutter und Getreide oder die neuerliche Nachricht vom Gift in Aqua-Fischkulturen lassen unwillkürlich die Frage aufkommen, was man denn überhaupt noch essen soll. Inzwischen gibt es einige Alternativen zur üblichen Ernährungsweise: Vegetarisch (fleisch- und fischfrei), Clean Eating (selbst zubereitete, ausschließlich frische Lebensmittel), Paleo (Gemüse, Obst, Eier, Fleisch und Fisch wie unsere Vorfahren in der Steinzeit) oder Vegan, also reine Pflanzenkost. Letzteres findet immer mehr Anhänger.

Bereits vor vier Jahren wurde von Andrea und Thomas Horn der „Vegan Summer“ in Eckernförde ins Leben gerufen. Auch in diesem Jahr war der Vegan Summer am Sonnabend im Kurpark wieder den ganzen Tag über mit Präsentationen, Vorträgen und Kochshows der veganen Ernährungs- und Lebensweise gewidmet.

Seit Januar hat Maurice Bäcker (24) aus Berlin die Regie für dieses Ereignis übernommen. Bäcker, der selbst lange Jahre in Eckernförde lebte und sich derzeit in der Ausbildung zum Ganzheitlichen Ayurvedischen Ernährungs- und Gesundheitsberater befindet, lebt selbst seit drei Jahren vegan. „Ich bin über einen veganen Testmonat auf diese Lebensweise umgestiegen und habe rasch festgestellt, dass sich die Geschmacksnerven aufgrund der Vielseitigkeit in der Ernährung verändern“, sagt er. Seine Einstellung lebt er aus, auch beim Schuhwerk und der Kleidung aus Bio-Fairtrade zugunsten der Menschen- und Tierrechte.

Maurice Bäcker hat wie seine Vorreiter ungefähr 45 Aussteller für den Vegan Summer begeistern können. Dabei waren Produzenten von Süßem und Herzhaftem, Gewürzen und Backwaren, aber auch von Bambus-Zahnbürsten, Hautpflegemitteln oder Seife. Das meiste davon konnte probiert oder getestet werden, beispielsweise die maritimen Ideen aus Algen bei der oceanBASIS GmbH. Susanne Woldmann und Thorsten Walter als Vertreter des seit 2014 bestehenden Kieler Unternehmens hatten Dips mit braunen Algen und einen Karottensalat mit Meeresspaghetti vorbereitet. Nicht minder interessant schmeckte ein veganer Eiersalat (ohne Ei) des Herstellers Schlagfix aus Laucha in Sachsen-Anhalt. Claudia Bader verriet, dass sie den Salat mit veganer Mayonnaise, Nudeln und einem indischen Schwefelsalz zubereitet hatte. Das Geschmackserlebnis war tatsächlich überraschend identisch mit dem sonst bekannten Produkt.

Über das Interesse der Besucher konnte sich kein Aussteller beschweren, auch wenn insgesamt weniger Gäste als in den vergangenen Jahren erschienen waren. Daniela Lahn (32) war extra aus Hamburg gekommen, um den veganen Tag in Eckernförde zu erleben.

Als Christopher Winkler vom „Casa Biutelli“ aus Rendsburg dann in seiner Kochshow vorführte, wie einfach ein leckeres Pfannengericht völlig fleischfrei zuzubereiten ist, war der Platz vor der Kurmuschel rasch gefüllt. Dort fanden auch weitere Aktionen statt, es gab eine Tombola zugunsten der Stiftung für Tierschutz Hof Butenland und einen Info-Stand.

Maurice Bäcker freute sich über den Zuspruch und wird daher auch weiterhin die Organisation des „Vegan Summer“ in Eckernförde übernehmen, so dass im kommenden Jahr der 5. Vegane Aktionstag mit vielleicht noch mehr Ausstellern und Besuchern eingeplant werden kann. Dann hoffentlich regenfrei.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Jul.2016 | 06:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen