zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

11. Dezember 2016 | 09:13 Uhr

Strand Open Air : Ein Tag mit Howie, Jürgen und Thomas

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Howard Carpendale kommt am 1. Juli zum Strand Open Air. Das wird eine bunte Mischung aus Partyhits und Schlager.

Eckernförde | Mickie Krause singt gern Klartext: „Geh mal Bier holen, du wirst schon wieder hässlich“ oder „Zehn nackte Frisösen mit furchtbar feuchten Haaren“ gehören zu jeder Ballermann- und Apres-Ski-Party – gute Stimmung garantiert. Am 1. Juli 2017 wird Mickie Krause auch in Eckernförde auftreten: Dann steht er auf der Bühne am Südstrand und wärmt die Gäste für das Strand Open Air auf. Nach ihm singen noch Loona („Mamboleo“, „Vamos a la playa“), die Weather Girls („It’s raining men“), Boney M. („Daddy Cool“, „Rivers of Babylon“) Jürgen Drews („Ein Bett im Kornfeld“) und Thomas Anders mit den Liedern von Modern Talking („You’re my heart, you’re my soul“, „Cheri Cheri Lady“) – eine wahrhaft stimmungsvolle Mischung.

Doch Veranstalter Daniel Spinler von Baltic Eventmanagement wollte mehr. Schon bei der Bekanntgabe des Programms kündigte er zwei weitere Künstler an, mit denen er in Verhandlungen stand. Jetzt sind die Verträge perfekt: Als Headliner und damit Hauptact des Abends wird Howard Carpendale („Hello again“, „Ti Amo“) auftreten. Der 70-Jährige geht im Herbst 2017 auf Deutschland-Tournee, wobei er Norddeutschland nicht besuchen wird. Sein Abstecher nach Eckernförde ist also konkurrenzfrei.

„Howard Carpendale fand das Programm des Festivals mit der bunten Mischung aus internationalen Künstlern so gut, dass er selbst vorschlug, ein Best Of seiner Lieder zu spielen“, sagt Daniel Spinler, der zwar mit Mickie Krause und Jürgen Drews zwei Ballermann-Interpreten engagiert hat, das Festival „aber nicht auf dieser Schiene fahren“ will. „Es ist ein Festival am Strand, dazu gehört natürlich auch Party, aber wir wollen trotzdem Qualität bieten.“ Und die ist mit Howard Carpendale, der seit den 70er-Jahren erfolgreich im Geschäft ist, absolut gegeben. „Darauf freuen wir uns sehr“, sagt Spinler. „Das wird ne geile Kiste.“

Mit dem letzten Künstler hat sich Daniel Spinler selbst einen kleinen Traum erfüllt: Die 90er-Jahre-Kultband Culture Beat („Mr. Vain“, „Get to get it“) tritt ebenfalls auf. Für Spinler wird das eine Reise zurück in die Zeit, als Culture Beat die Discos beherrschten. Er hofft auf 10  000 Besucher am Südstrand. Mit 40 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr bleibt er seiner Idee treu, den Gästen zu einem attraktiven Preis möglichst viel zu bieten. „Es gibt nichts Vergleichbares im Norden“, sagt er.

Im kommenden Jahr setzt er erstmals seine Idee um, die Bühne am ganzen Wochenende zu nutzen: Am Freitag, 30. Juni, kommen schon drei Tribute-Bands zu „Rock am Strand“, die laut Spinler zu den besten ihrer Branche in Europa gehören. „Barock“ covert die Lieder von AC/DC und liefert eine ebenso authentische Bühnenshow mit entsprechender Dekoration. „Quo“ spielt die Hits von Status Quo, und „Bar B.Q.“ covern ZZ Top.

Mittlerweile sitzt Baltic Eventmanagement fest im Sattel. Angefangen mit dem Auftritt der DSDS-„Superstars“ um Dieter Bohlen im Jahr 2012 hat das Unternehmen schon fünf Festivals allein in Eckernförde organisiert, hinzu kommen Konzerte in Schleswig, RSH-Kindertage und Auftritte in Niedersachsen.

>Karten für die beiden Festivals am Südstrand sind unter anderem im Kunden-Center der Eckernförder Zeitung, Kieler Straße 55, erhältlich.

> www.strand-openair.de

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Nov.2016 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen