zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

08. Dezember 2016 | 23:19 Uhr

Ein neuer Wald : Ein Baum für jedes Neugeborene

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Holzspielzeughersteller Gollnest & Kiesel pflanzt 58 000 Bäume in Schleswig Holstein – 280 davon in den Hüttener Bergen

„Es hat gefroren, da ist es nicht einfach, Löcher in den Boden zu graben”, sagte die neunjährige Maria aus der Klasse 4a der Grundschule Hüttener Berge von den Schwierigkeiten der Baumpflanzung. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Birthe Hoyer hatten sich 14 Viertklässler auf den Weg gemacht, um an der Fresenboje 280 Eichen, Buchen und Wildkirschen zu pflanzen. Unterstützt wurden die Schüler dabei von Jugendlichen der Waldjugend, sowie Förster Thomas Kahn.

Zum zehnten Mal spendete der Holzspielzeughersteller Gollnest & Kiesel aus dem lauenburgischen Güster Bäume für einen neuen Wald in Schleswig-Holstein. „Für jedes Kind, dass in Schleswig-Holstein in diesem Jahr geboren wurde, pflanzen wir einen Baum”, erzählt Inhaber Fritz-Rüdiger Kiesel. So sind es in diesem Jahr stolze 58 000 Bäume, die dem mit nur zehn Prozent Anteil an der Landesfläche waldärmsten Bundesland zu Gute kommen. „Wir brauchen noch viel mehr Bürgerengagement für den Wald, denn wir tragen Verantwortung nicht nur für uns, sondern auch für die Lebensverhältnisse der nachfolgenden Generationen”, ergänzte Mitinhaber Gerhard Gollnest. Wichtig sei für beide, den Gedanken der Nachhaltigkeit zu unterstützen und mit den seit rund zehn Jahren größten privaten Waldspenden in Schleswig-Holstein auch die soziale und ökologische Verantwortung von Unternehmen darzustellen.

Die Leiterin der Obersten Forst- und Jagdbehörde Dr. Christiane Holländer überbrachte Grüße der Landesregierung und lobte: „Ein derartiges Engagement ist einmalig”. Kreispräsident Lutz Clefsen (CDU) und Hans Ulrich, Bürgermeister von Damendorf ließen es sich nicht nehmen, bei der Baumpflanzaktion Hand mit anzulegen. Auch die Landtagsabgeordnete Serpil Midyatli (SPD) packte kräftig mit an: „Das ist eine tolle Aktion, einfach großartig”.

Ebenfalls mit Spaten in der Hand dankte der stellvertretende Direktor der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten Lutz Boucsein Gollnest und Kiesel: „Dies ist vorbildlich praktizierter Gemeinsinn und ein ökologischer Gewinn für die Region und Schleswig-Holstein insgesamt. Die Landesforsten würden sich freuen, weitere Partner zu finden, die mit Neuwaldbildung durch eine Bindung von Kohlendioxid im Holz ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten.”

Nach dem Pflanzen nutzten Klein und Groß die Gelegenheit, sich am Feuerkorb aufzuwärmen. Der über einem Feuer zubereitete große Topf mit Chai, nach einem Geheimrezept des Waldjugendlichen Jacob Schumacher mit vielen Säften, Früchtetee, Haselnüssen und Aprikosen, tat ein übriges.

Die Schüler der 4a haben bei klirrender Kälte mit dieser Baumpflanzaktion Großartiges geleistet. Viele von Ihnen engagieren sich auch privat für den Naturschutz und sind Mitglieder in der Waldjugend. Die Jugendlichen der Waldjugend, die für diesen Tag von der Schule beurlaubt wurden, freuen sich über die Neumitglieder und leiteten mit viel Sachverstand und Spaß an der Sache den Nachwuchs an.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen