zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

26. August 2016 | 10:27 Uhr

Papiercontainer brennen : Eckernförder Brandserie aufgeklärt: Drei Jugendliche gestehen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Nacht zu Freitag brannten gleich vier Papiercontainer in Borby (Kreis Rendsburg-Eckernförde). Die Feuerwehr rettet das EMTV-Heim vor den Flammen. Drei Jugendliche im Alter von 13, 15 und 16 Jahren haben die Taten gestanden.

Eckernförde | Drei jugendliche Brandstifter haben die Feuerwehr in der Nacht zu Freitag in Atem gehalten. Nach mehreren Containerbränden in den vergangenen Wochen brannte es in dieser Nacht gleich vier Mal im nördlichen Stadtgebiet. Die Beamten der Kriminalpolizei konnten nach diesen Bränden drei Jugendliche im Alter von 13, 15 und 16 Jahren als Tatverdächtige ermitteln. Sie haben bereits gestanden, die Brände gelegt zu haben. Die vorhandene Personenbeschreibung führte die Kripo zu diesem Ermittlungserfolg und auf die Spur des Trios, das bereits wegen anderer Delikte bekannt war. Die Jugendlichen wurden den Erziehungsberechtigten übergeben. Sie haben zwischen 1.20 und 2.54 Uhr nacheinander vier Feuer in der Breslauer Straße, Sonderburger Straße, Langemarckstraße und am EMTV-Heim am Noorwanderweg gelegt. Die Vorgehensweise war stets die gleiche: Die Täter suchten sich große, fahrbare Papiercontainer und setzten diese in Brand. Das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr Eckernförde verhinderte wieder einmal Schlimmeres.

Das gilt insbesondere für das Feuer am EMTV-Heim, an dem trotz des umgehend gestarteten Löschangriffs ein hoher Gebäudeschaden entstand, wie Wehrführer und Einsatzleiter Meint Behrmann noch in der Nacht vor Ort sagte. Nach Angaben der Polizei beläuft sich dieser auf rund 20.000 Euro. Eine Polizeistreife hatte das Feuer von der B203 aus entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Als die Brandbekämpfer um kurz vor 3 Uhr am Hintereingang des EMTV-Heims direkt an der Sporthalle eintrafen, standen die Container und die Mülltonnen in hellen Flammen. Die Täter hatten den großen Papiercontainer neben die anderen sieben Mülltonnen gerollt, um den Flammen möglichst viel Nahrung zu bieten. Diese schlugen dann auch tatsächlich unters Wellblech des Daches und arbeitete sich Richtung Gastraum vor. Die Feuerwehr, die mit 25 Mann, drei Löschfahrzeugen, der Drehleiter und einem Einsatzleitwagen angerückt war, unterband die Ausbreitung, öffnete das Dach und löschte alle Glutnester. Im Flur und WC des EMTV-Heims war der Brandgeruch deutlich wahrnehmbar, sagte der Wehrführer. Das Feuer hatte auch die Alu-Tür zur Warmwasser-Verteilerraum zerstört, die Brandschutztür zum angrenzenden Blockheizkraftwerk der Stadtwerke hielt hingegen den hohen Temperaturen stand, wurde aber beschädigt und muss erneuert werden. Weitgehend unbeschädigt blieb ein Metallcontainer, in dem Motoröle für das BHKW lagern.

Die Betreiber des EMTV-Heims, Edelgard und Peter Höneise, können die gebuchten Feiern und Veranstaltungen wie geplant durchführen. „Wie gut, dass wir die Feuerwehr haben“, lobte die Wirtin den Einsatz der Rettungskräfte.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2014 | 06:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen