zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

04. Dezember 2016 | 13:20 Uhr

Sport : „Donnerkugel“ als neue Attraktion

vom

Fußballgolf als Alternative zum Strandtag / Neues Sportgerät fürs Konditionstraining für Fuß- und Handballer bestens geeignet

Owschlag-Sorgwohld | „Wir haben uns ganz dem Fußball verschrieben“, erklärt Fiete Pahl schmunzelnd. Zu der idyllisch im Wald gelegenen Fußballgolfanlage und der Fußballbillard-Scheune ist in dieser Saison „Fietes Donnerkugel“ neu hinzugekommen. Die mit gewaschenem, losem Kies befüllte Kugel, mit der gekickt wird, ist derzeit noch ein Unikat in Schleswig-Holstein. Die Regeln sind einfach: Nach drei Toren oder spätestens nach drei Minuten wechselt das unterlegene Team. Steht es nach drei Minuten unentschieden, entscheidet das nächste Tor. Doch die Donnerkugel hat es in sich. „Ich brauche nach drei Minuten ein Sauerstoffzelt“, scherzt Fiete Pahl. Ehefrau Petra empfiehlt: „Es ist ein tolles und spaßiges Konditionstraining für Fußball- oder Handballmannschaften.“

Doch das Herzstück des Familienbetriebes bleibt die Fußballgolfanlage. 18 Bahnen mit ganz unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden gilt es hier zu bewältigen. Auch in diesem Jahr haben die Pahls wieder einige Bahnen komplett neu gestaltet. „Es ist wichtig, dass wir Abwechslung bieten, um interessant zu bleiben“, betont Fiete Pahl.

Anregungen und Hilfe bekommen sie hierbei häufig aus dem Familienkreis. So hat Schwägerin Anita Kossek sieben Holzplatten mit der Oberfräse bearbeitet  und damit aus Bahn Nummer Acht eine tierische Attraktion mit Wildschwein, Fuchs und Co. geschaffen. Wichtig ist den Pahls, dass alle Bahnen nur mit Holz gestaltet sind, weil das am besten zur Umgebung passt. Einen Planwagen im Wald können die Spieler für eine Rast oder ein Picknick nutzen.  „Wenn es am Strand zu heiß wird, kommen die Leute zu uns. Hier im Wald ist es immer schön schattig und kühl“, weiß Fiete Pahl. Doch die zahlreichen Mitbewerber, die in den vergangenen Jahren in Schleswig-Holstein ebenfalls Fußballgolfanlagen eröffnet hätten, seien beim Umsatz schon zu merken, und auch das nicht so tolle Wetter der vergangenen Monate hätte die Bilanz ein wenig verhagelt, so der Unternehmer. Ärgerlich sei, dass es manchmal Randalierer gebe, bedauert Pahl und fügt hinzu: „Deshalb bin ich oft vor Ort, schnacke und scherze mit den Leuten und dann ist alles wieder gut“. Während der Sommerferien hat die Anlage an jedem Tag geöffnet. „Wir freuen uns, wenn Gruppen sich telefonisch anmelden”, äußert Pahl.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Aug.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen