zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

11. Dezember 2016 | 14:58 Uhr

Ferien-Lese-Club : Die Nacht der Leseratten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

115 Teilnehmer haben am FerienLeseClub teilgenommen. 52 Kinder haben sieben oder mehr Bücher in den Sommerferien gelesen.

Eckernförde | Sommerferien – diesen Begriff verbinden die meisten Schüler mit Sonne, Strand und Freizeit. Nun, die Sonne hat in diesem Jahr in der schulfreien Zeit nicht so richtig mitgespielt, aber Freizeit gab es dennoch. Und was macht man als Kind oder Jugendlicher, wenn es dann draußen trist und grau ist? Eine Lösung bietet seit neun Jahren die Eckernförder Stadtbücherei an, die sich dem landesweiten Leseförderungsprojekt der Büchereizentrale angeschlossen hat. Unter der Leitung von Marie-Therese Fritzen-Einfeldt bietet das engagierte Büchereiteam den FerienLeseClub (FLC) an. Für die interessierten Kinder und Jugendlichen gibt es bei der Anmeldung ein Leselogbuch, in das alle gelesenen Bücher eingetragen und von den Lesern beurteilt werden.

Auf die besonders Lesefreudigen warten zum Ende der Sommerferien Urkunden und Preise: So erhält jeder, der mehr als sieben Bücher in seinem Logbuch eingetragen und bestätigt bekommen hat, eine Urkunde in Gold, für drei Bücher gibt es Silber und wer ein Buch ausgelesen hat, erhält die Bronze-Urkunde. Am Freitagabend wurden in der „Langen Lesenacht“ die 80 Urkunden und Preise für eine erfolgreiche FLC-Teilnahme an die Preisträger überreicht.

Marie-Therese Fritzen-Einfeldt freute sich über die Teilnehmerzahl von insgesamt 115 Mädchen und Jungen, die sich in Eckernförde am FLC beteiligt haben. Sie sagte: „Natürlich wird jedes Kind auch durch die ausgelobten Preise angespornt, wir haben von der Buchhandlung am Gänsemarkt und der Stadt Eckernförde tolle Bücher zur Verfügung gestellt bekommen, das Eiscafé La Gondola spendierte einige Eisgutscheine, und die Bonbonkocherei stellte für jedes teilnehmende Kind eine Tüte Bonbons zusammen.“

Die jungen Eckernförder Leseratten aller Altersstufen haben sich dieses Mal besonders ins Zeug gelegt, denn es wurden immerhin 1034 Bücher als gelesen gemeldet. „Natürlich prüfen wir durch konkrete Nachfragen, ob die jeweiligen Bücher auch tatsächlich gelesen wurden – Mogeln geht also nicht“, erläuterte Verena Leonhardt vom Büchereiteam.

Auf mehr als 30 Bücher haben es Torben Ball und Jakob Steinborn gebracht und erhielten dafür ihre persönliche Gold-Urkunde. Ingsgesamt wurden 52 Gold-, 20 Silber- und 8 Bronzeurkunden vergeben. Eine Art Ehrenpreis gab es für Kaja Lüthje, die seit Gründung des FLC vor neun Jahren dabei ist. Kaja absolvierte in diesem Jahr erfolgreich ihre Abiturprüfung und studiert jetzt Informatik in Kiel. Natürlich bleibt sie ihrem Hobby, dem Lesen, weiterhin treu. „Momentan lese ich ‚Stolz und Vorurteil’ in der englischen Originalfassung, und das ist schon eine besondere Herausforderung“, sagte sie.

Die drei Freundinnen Maria Rose, Julia Goertz und Henriette Kiehl lasen ebenfalls jeweils mehr als sieben Bücher in ihren Ferien und freuten sich auf die „Lesenacht“, in der bis etwa 23 Uhr ausnahmsweise mal nicht gelesen wurde: Es standen Spiele, eine Tombola und ein leckeres Bufett auf dem Programm. „Der FLC war wieder ein voller Erfolg“ bestätigte das Büchereiteam.



Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2016 | 06:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen