zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

08. Dezember 2016 | 08:53 Uhr

Die hohe Schule der Kammermusik

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Cappella Musica Dresden gastiert beim Sommerkonzert am 14. August in St. Nicolai

Das zweite Sommerkonzert der Konzertreihe Eckernförde findet am Sonntag, 14. August, um 20 Uhr in der St. Nicolai-Kirche statt. Zu Gast ist Cappella Musica Dresden statt. Ein Ensemble, das sich 1995 aus Musikern der Sächsischen Staatskapelle gegründet hat und sich als Kammermusikbesetzung der renommierten Dresdner Kapellsolisten einen großen Namen gemacht hat. Mit Susanne Branny und Jörg Kettmann (Geige), Michael Schöne (Bratsche), Andreas Priebst (Violoncello) und Prof. Helmut Branny (Kontrabass), haben sich fünf Spitzenmusiker zusammengetan, die in Eckernförde bereits mehrfach ihr Publikum mit ihrer ausgefeilten und höchst differenzierten Interpretation und einem großartig abgestimmten Zusammenspiel begeistert haben. Neben dem Orchesterdienst in der Semperoper und auf den Konzertbühnen Europas und Asiens erarbeiten die Musiker mit Begeisterung und Idealismus Musik verschiedener Genres und Stilepochen und bringen oftmals zu Unrecht selten aufgeführte Werke der Klassik zu Gehör.

Das diesjährige Sommerkonzert beginnt mit einer sogenannten Hofmusik, 1795 komponiert von Johann Wendt. Zu dieser Zeit wurden viele Opern zu Kammermusiken umgeschrieben, um eine größere Verbreitung der Stücke zu ermöglichen. Johann Wendt, ein Zeitgenosse Mozarts, hat für dessen Oper „Cosi fan tutte“ ein Arrangement für Streicher geschrieben, dessen erster Akt an diesem Abend erklingen wird. Im zweiten Teil des Konzertes erklingt ein Oboenquartett von Johann Christian Bach, dem sogenannten „Londoner Bach“, und das einzige Oboenkonzert des italienischen Komponisten Domenico Cimarosa. Den Oboenpart übernimmt mit Andreas Lorenz ein bekannter Solist, der neben seinem Engagement an der sächsischen Staatskapelle mit zahlreichen Ensembles und Orchestern konzertiert und im Bereich der Kammermusik seit vielen Jahren mit Eckart Haupt, Ludwig Güttler und Helmut Branny zusammenarbeitet. Lorenz erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen,1997 wurde Lorenz zum Professor an der Dresdner Musikhochschule berufen. Zwei Walzer op. 54 von Antonin Dvorak ergänzen den Konzertabend.

Karten kosten 15 Euro bei freier Platzwahl, der Vorverkauf beginnt am 27.Juli in der Buchhandlung Liesegang, Kieler Straße 19, Tel. 04351/8985280, die Abendkasse öffnet ab 19 Uhr.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Jul.2016 | 06:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen