zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

30. September 2016 | 10:20 Uhr

Camping : Camping-Freude auf vier Pfoten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Immer mehr Urlauber nehmen Hunde mit in den Urlaub / Anlagenbetreiber in Schwansen rechnen mit gutem Saisonabschluss 2016

Waabs | Die Camping-Saison nähert sich langsam dem Ende. Anfang Oktober ist auf den meisten Plätzen Schluss. Doch das gute Wetter lockt noch einmal viele Gäste spontan auf die Stellplätze in Schwansen und sorgt für einen Ausgleich der weniger starken Vorsaison. Was sich zwischen Wohnwagen, -mobilen und Zelten besonders beobachten lässt: Immer mehr Camper bringen ihren Hund mit.

Birgit Lehmann, Betreiberin des Campingplatzes Hemmelmark in Barkelsby, bestätigt die Entwicklung. Dieses Jahr habe etwa jeder zweite Gast einen Hund dabei gehabt. Auf dem Campingplatz Gut Ludwigsburg in Waabs waren es sogar 60 Prozent, so Mitarbeiter Peter Halatta. Das gleiche gilt für den Campingplatz Gut Karlsminde in Waabs: „Wir stellen seit mehreren Jahren fest, dass immer mehr Leute mit Hund kommen“, so Verwalter Klaus Wilke. Dort mag es an dem „Hundepark“ liegen, der vor einigen Jahren eingerichtet wurde. „Das spricht sich immer mehr herum“, so Wilke.

Etwa bei den Wohnmobilbesitzern Ingrid (71) und Heinz Günter Bloom (64) aus Kerpen. Sie haben von Bekannten erfahren, dass sie mit ihrem Hund Jacky in Karlsminde gut aufgehoben seien. Isabella Beckamp (33) und Thomas Gregor (35), die mit Hund Teo aus Melle bei Osnabrück mit dem Zelt angereist sind, haben im Internet vom „Hundeparadies Karlsminde“ gelesen. „Meistens werden die Hundebesitzer abgespeist mit etwas nicht so Schönem im Vergleich mit anderen Gästen“, sagt Beckamp. „Aber hier ist alles gleichwertig – sogar der Hundestrand.“

Konflikte wegen der Hunde gebe es kaum, so Verwalter Wilke. Nur hin und wieder müsse er den einen oder anderen Tierhalter darauf hinweisen, wo der Hund entlang darf und wo nicht. „Und trotz der vielen Hunde ist es hier nachts sehr ruhig.“ Sicher gilt dies für die sonnigen Stunden an den Nachmittagen. Jacky und Teo heben nur müde den Kopf. Jacky dreht sich einmal im Kreis, bevor er sich wieder in den Schatten des Wohnmobils legt.

470 Dauerstellplätze und 80 Touristenplätze gibt es in Karlsminde, neben Ferienhäusern und -wohnungen. Dass Dauerstellplätze auf dem Rückzug seien, kann Wilke für seinen Platz nicht bestätigen. „Wir haben sogar eine Warteliste. In diesem Jahr konnten wir dem Ansturm gar nicht gerecht werden.“ Nur Besucher mit Zelt habe es in den letzten Jahren immer weniger gegeben. Insgesamt werde die Saison am Ende wohl ähnlich gut abschließen wie in den Vorjahren, schätzt Wilke. In den Sommerferien hätten sie immer eine 100-prozentige Auslastung. Im Frühjahr und zu Saisonende etwa zu 30 Prozent. „Pfingsten war das Wetter nicht so gut, das hat sich bemerkbar gemacht. Danach, in der Schönwetter-Phase, kamen viele Bayern, wegen der Ferien und auch des schlechten Wetters im Süden.“

Einen Hundestrand gibt es auch in Hemmelmark am Rande der Campinganlage. Auf die kommt Udo Quedenfeldt (76) jedes Jahr mit seiner Frau im Wohnwagen, vor allem wegen der Nähe zu Eckernförde, wo sie Verwandte besuchen. 450 Plätze für Dauercamper und 300 freie Plätze bietet das Gelände. Und diese waren in diesem Jahr gut belegt, so Lehmann. 100 Prozent Belegung in der Haupt- und 30 Prozent in der Nebensaison – das treffe auch hier ungefähr zu.

Allerdings fanden sich in Hemmelmark vergleichsweise viele Zelter ein. Lehmann: „Viele Gäste kamen mit dem Motorrad oder Fahrrad.“ Unter den Gästen mit Wohnmobil oder Wohnwagen seien viele Skandinavier, Franzosen und Bayern gewesen. „Die Leute sind wohl weniger in den Urlaub geflogen“, schätzt Lehmann und vermutet dahinter die Angst vor Terroranschlägen im Ausland

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2016 | 06:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen