zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

05. Dezember 2016 | 09:28 Uhr

Weihnachten : Bunte Geschenke gehen auf die Reise

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

280 Geschenk-Spenden aus Altenholz und Dänischenhagen für Kinder in osteuropäischen Ländern

Altenholz | Seit 1996 machen Hunderttausende Menschen bei der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ mit und sorgten so dafür, dass über sieben Millionen Kinder in Krisengebieten ein Weihnachtsgeschenk bekamen – oftmals das erste Geschenk in ihrem Leben. Seit sieben Jahren ist die Apotheke Altenholz im Erdbeerfeld als Sammelstelle für die Pakete mit von der Partie (wir berichteten). Und nicht nur dort konnten vom 1. Oktober bis zum 15. November die kleinen Geschenkpakete abgegeben werden. Auch in der Apotheke Dänischenhagen, die wie die in Altenholz dem Apotheker Peter Tischer gehört, als auch bei Ursula Kruse in Schilksee, die das Apothekenteam seit Anbeginn unterstützt, wurden die Geschenkkartons angenommen.

So kamen in diesem Jahr 280 mit Geschenkpapier verschönerte Präsente zusammen. Kleidung, Schulsachen, Hygieneartikel, Selbstgebasteltes und Süßigkeiten sowie Kuscheltiere und Spielsachen kamen zum Vorschein, als nach Geschäftsschluss in der Apotheke die Inhalte der Kartons kontrolliert wurden. Nicht alles ist aufgrund der teils strengen Einfuhrbestimmungen in den osteuropäischen Ländern, die Ziel der Kartons aus Altenholz sind, erlaubt. So sollen beispielsweise keine gebrauchten Sachen verschickt werden, und Lebensmittel oder Süßigkeiten müssen noch eine bestimmte Zeit lang haltbar sein. „Aber alles das, was wir aus den Paketen nehmen müssen, wird auch weitergegeben“, betonte Michaela Hirschfeld von der Apotheke Altenholz. Es werde an das Kieler Frauenhaus, die Tafeln oder andere Hilfsorganisationen vor Ort abgegeben. „Weggeworfen wird hier nichts“, so ihr Fazit.

Neben Michaela Hirschfeld, die mit ihren Töchtern Sophia und Hanna die kleinen Geschenkpäckchen auf den Weg brachte, waren von der Apotheke noch Lina Scharfenberg und Janine Hoffmann im Einsatz. Unterstützt wurden sie von Ursula Kruse, die mit ihren Enkelinnen Sophie und Leonie in Altenholz war. „Die Pakete sind oftmals so liebevoll und voller Herzblut gepackt, da können einem manchmal die Tränen kommen“, sagte Ursula Kruse, was Michaela Hirschfeld bestätigte: „Die sind überwiegend gepackt, als wären sie für das eigene Kind oder Enkelkind“. Zum Teil legen die Spender kleine persönliche Grußkarten oder auch Bilder von sich mit in den Karton.

Dass das Team der Apotheke den freien Nachmittag opfert und ehrenamtlich arbeitet, versteht sich von selbst. „Das macht einfach unheimlichen Spaß“, so Hirschfeld. Und das auch dann, wenn, wie an diesem Tag, der Chef selbst wegen Krankheit nicht mit anpacken kann. Ursula Kruse bietet für diejenigen, die keine Zeit zum Verschönern der Schuhkartons oder einfach „zwei linke Hände“ haben, einen zusätzlichen Service. „Jedes Jahr im März fangen meine Enkeltöchter und ich an, Schuhkartons in Geschenkpapier einzuschlagen, welche wir dann an diejenigen Menschen abgeben.

Nach der Kontrolle der Pakete wurden diese wieder verschlossen und in Umzugskartons verstaut, um dann, wie Pakete weiterer Sammelstellen im Land, nach Neumünster gebracht zu werden. Von hier aus werden sie per Lkw zu ihren Zielorten in Osteuropa transportiert und von dort aus in der Fläche verteilt. Bei ihren Empfängern angekommen, sorgen die bunten Schuhkartons mit Sicherheit für große, staunende und glückliche Kinderaugen – und 280 Augenpaare schauen dabei auf die Kartons aus Altenholz. >

Infos zur Aktion unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Nov.2016 | 06:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen