zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

09. Dezember 2016 | 08:50 Uhr

Bilderregen für die Artotheken

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Ein Kieler Privatsammler hat den „Bildereien“ im Land seine Sammlung mit 91 Originalgrafiken im Wert von 15000 Euro geschenkt. Eckernförde erhält unter anderem Werke von Otmar Alt.

Eckernförde | In der Bibliothek kann man Bücher ausleihen, in der Artothek Bilder. Doch während die Büchereien öffentlich finanziert und von der Büchereizentrale in Rendsburg unterstützt werden und dadurch immer wieder ihren Bestand aufrüsten können, haben die Artotheken keine zentrale Instanz in Schleswig-Holstein, die ihre Bestandspflege unterstützt. Die Folge: Die Bestände können wegen fehlender Mittel nicht genügend erneuert werden.

Doch jetzt hat es für die Artotheken in Schleswig-Holstein erst einmal einen Befreiungsschlag gegeben, wie Norbert Weber, Vorsitzender des Artothekenverbandes Schleswig-Holstein, mitteilt. Er hält in der Artothek im Hause seiner Galerie Nemo neben der Stadthalle rund 600 Werke für den öffentlichen Verleih bereit. „Ein Kieler Privatsammler hat den Artotheken einen Teil seiner Grafiksammlung geschenkt“, sagt er. „Sie besteht aus 91 Originalgrafiken und hat einen Wert von rund 15  000 Euro.“

In Konvoluten soll den Artotheken die Schenkung über längere Fristen leihweise überlassen werden. „Voraussetzung dafür war die Förderung der Aufbereitung der Grafiken für die Verwendung im Leihverkehr.“ Die Werke müssen unter anderem inventarisiert, mit Passepartout versehen und gerahmt werden. Das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein unterstützt diese Maßnahme mit einem Zuschuss von 8000 Euro. Nicht zuletzt, weil in der Sammlung Grafiken von Künstlern wie Sigmar Polke, Norbert Prangenberg oder Winfried Gaul enthalten sind, also Künstlern, die schon auf der Documenta ausgestellt haben. Es sind auch drei Grafiken von Otmar Alt dabei, den Eckernfördern bekannt als der Künstler, der den Engel auf der Alten Post gestaltet hat.

Nicht alle Werke werden den Eckernförder Kunstleihern zur Verfügung gestellt. „In erster Linie werden bedürftige Artotheken bedacht, wie Bargteheide oder Bad Segeberg“, erklärt Norbert Weber, der selbst das Zurechtschneiden der Passepartouts und das Einrahmen übernimmt. „Bargteheide hat zurzeit zum Beispiel nur 50 Werke in der Ausleihe.“ Eckernförde verfüge durch Webers Kupferdruckwerkstatt unter demselben Dach über genügend Exponate. Dennoch hat er die Grafiken von Otmar Alt zunächst für das Eckernförder Publikum reserviert.

Die Inventarisierung ist inzwischen abgeschlossen. Die Ergebnisse werden in Kürze im Portal des Museumsverbands Schleswig-Holstein und Hamburg unter www.museumsverband-shhh.de veröffentlicht.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2016 | 06:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen