zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

10. Dezember 2016 | 08:05 Uhr

Zwischen Eckernförde und Borgstedt : Betrunken auf B203 - Verfolgungsjagd mit Polizei

vom

Riskante Überholmanöver, hohes Tempo, zwei Promille Alkohol im Blut: Ein Fahrer fiel der Polizei auf - er fuhr weiter.

Eckernförde | Ein betrunkener Autofahrer hat sich am Samstagabend auf der B203 zwischen Eckernförde und Borgstedt eine waghalsige Verfolgungsjagd mit der Polizei geleistet. Gegen 20.35 wurde der Polizei der Autofahrer gemeldet: Er sei offenbar betrunken und habe gerade den Parkplatz eines Eckernförder Supermarktes verlassen.

Der Zeuge, der hinter dem Mann gefahren war, berichtete der Polizei von einer riskanten Fahrt auf der B203 in Richtung Rendsburg, in deren Verlauf mehrere Fahrzeuge waghalsig überholt wurden und der PKW weit in den Gegenverkehr gelenkt wurde.

Polizisten aus Rendsburg konnten dies wenig später bestätigen: Der Fahrer ignorierte alle eingeschalteten Signalanlagen des Streifenwagens und fuhr unbeirrt weiter. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 180 km/h überholte er mehrere Fahrzeuge und geriet erneut in den Gegenverkehr. „Schwere Unfälle wurden lediglich durch das reaktionsschnelle Handeln der Entgegenkommenden verhindert“, teilt die Polizei mit.

In Höhe der Ortschaft Borgsttedt stoppte die Polizei das Auto auf der B203 schließlich doch - der Fahrer war ein 32-Jähriger aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde. Er wurde auf das Polizeirevier in Rendsburg gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab über zwei Promille, ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Es wirdein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehrund auch wegen Beleidigung eingeleitet; der Mann hatte die eingesetzten Polizeibeamten mehrfach lautstark beschimpft. Zu Personen- oder Sachschäden ist es letztlich nicht gekommen.

Die Polizei bittet weitere Zeugen und Betroffene um Rückmeldung beim Polizeirevier Eckernförde (Tel. 04351 / 908 110).

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2016 | 13:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen