zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

08. Dezember 2016 | 23:02 Uhr

ALTERNATIVE HEILWEISEN : Balsam für Seele und Körper

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Messe „Eckernförder Perspektiven“ fand am Wochenende (3./4. September) in der Stadthalle statt. Auch im achten Jahr der Veranstaltung gab es eine große Resonanz beim Publikum.

In der heutigen Zeit ist es nicht immer leicht, auf die innere Stimme zu hören. Leistungsdruck, Stress und Konflikte, sowohl beruflich als auch privat, erschweren vielen Menschen den Weg zu ihrer Selbstwahrnehmung. Die Messe „ Eckernförder Perspektiven“ unter der Leitung von Barbara Dittrich hat es sich zur Aufgabe gemacht, interessierten Besuchern über ganzheitliche Heilmethoden fernab der Schulmedizin zu informieren und ihnen neue Möglichkeiten zu einer gesunden und innerlich ausgeglichenen Lebensführung vorzustellen.

Zwei Tage lang verwandelte sich die Stadthalle am Wochenende in einen Ort mit besonderer Atmosphäre – an rund 60 Ständen gab es zwischen exotischen Gerüchen und geheimnisvollen Klängen viel zu bestaunen. „Mit der Veranstaltung möchten wir die Menschen dazu ermutigen, bei gesundheitlichen Leiden auch ihnen bisher unbekannte Wege in Betracht zu ziehen“, so Organisatorin Barbara Dittrich (Impulse-Verlag) aus Waabs. „Durch die verschiedenen Aussteller können die Besucher erste Eindrücke gewinnen und feststellen, ob sich eine bestimmte Methode potenziell eignet“, erklärte sie. Nicht immer sei die klassische Medizin der einzige Weg zur Heilung.

Besonderer Beliebtheit erfreute sich vor allem bei den weiblichen Besuchern der Gemeinschaftsstand von Alexandra Wiesen, Jennifer Weidmann sowie deren Mutter Heidi Buttkus aus Sörup. Während Alexandra Wiesen sich vor allem der Malerei verschrieben hat und stimmungsvolle „Herzbotschaften“ auf Leinwand anbot, verkauften Jennifer Weidmann und Heidi Buttkus sogenannte „Seelensprays“ in zahlreichen Geruchsrichtungen. „Die Idee kam mir während meiner Arbeit als Heilpraktikerin“, so Weidmann. Sie habe ihren Klienten etwas mitgeben wollen, mit dem sie auch ohne sie zu Hause weiterarbeiten können. „Unsere neue Göttinnen-Reihe ist sehr beliebt“, sagte sie. Der Bestseller sei allerdings noch immer „Liebe“ – dicht gefolgt von „Reichtum“. Glitzernde Gemälde gab es am Stand der Schamanin Helene Marusha Aká aus Kellinghusen zu entdecken. Die Mutter von drei Kindern bot unter dem Namen „Elbenpforte“ von der Natur inspirierte Malereien in harmonischen Farbenzusammenstellungen.

Ein klangliches Erlebnis erwartete die Messebesucher am Stand von Thomas Eberle („Anuvan“) aus Hamburg, der mit der Massage in einer großen Klangschale viel Aufmerksamkeit auf sich zog. Testerin Heike Kissling, die unter anderem als Medium und spirituelle Lehrerin arbeitet, zeigte sich beeindruckt und lobte die angenehme Stimmung auf der Veranstaltung. „Die Menschen sind sehr offen und es gibt viel zu entdecken“, sagte sie.

Die Pranaheilerin Annekatrin Brodersen bot neben Informationen auch eine Probeheilung mit besonderen Kristallen und ohne Körperberührung an. Die 67-Jährige blickt auf eine bewegte Biographie zurück, mit vielen Höhen und Tiefen. „Meine Ausgangssituation zum Zeitpunkt der Begegnung mit Pranaheilung war geprägt von beruflicher und seelischer Überforderung in vielen Lebensbereichen“, erinnerte sie sich. Viele Jahre hatte Brodersen als medizinisch-technische Assistentin in verschiedenen Kliniken gearbeitet und dort die Schulmedizin und auch deren Grenzen kennengelernt.




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen