zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

06. Dezember 2016 | 11:19 Uhr

fazit : Arbeitsreiches 2015 für die Ehrenamtler des DRK

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Auf der Jahresversammlung des DRK-Ortsvereins Eckernförde am Freitag wurden viele langjährige Mitglieder geehrt. Vorsitzender Wolfgang Bachor zog eine positive Bilanz des vergangenen Jahres.

Eckernförde | 60 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Roten Kreuz – das entspricht zwei Generationen Menschenleben. Für diese lange Treue wurde Karin Koch auf der Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Eckernförde mit der Ehrennadel ausgezeichnet. Die Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes Rendsburg-Eckernförde, Inge Schade, war eigens nach Eckernförde gekommen, um Karin Koch die Nadel selbst zu überreichen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist einer der großen Wohlfahrtsverbände mit derzeit vier Millionen Mitgliedern in Deutschland. Der DRK-Ortsverein Eckernförde unter der Leitung des Vorsitzenden Wolfgang Bachor zählt nahezu 300 Mitglieder, von denen sich 39 am Freitagnachmittag ins Stadthallenrestaurant kamen.

Auf der Tagesordnung stand auch die Ehrungen verdienter Mitglieder. Außer Karin Koch für 60 Jahre wurden geehrt: Dita Ansorge (50 Jahre), Rudolf Hensler
Hildegard Schumacher,Ilse Rathjen-Couscheron, Monika Mielke, Jochen Krellmann, Rosemarie Heinze, Günter Haß, Helmut Grandt, Gerda Feichtinger
und Helga Dörscher (40 Jahre).
2015 war ein arbeitsreiches Jahr für die ehrenamtlichen Rotkreuzler in Eckernförde. Viele Bereitschaftsdienste, beispielsweise für den RSH-Tag in Eckernförde mit 50000 Besuchern, wurden geleistet. Ein wesentlicher Punkt der DRK-Arbeit liegt in der Betreuung der Kleiderkammer und der Altkleidersammlung. Die Blutspendetermine werden vom DRK organisiert und betreut. Die sozialen Dienste, wie der Bücherdienst oder die Mitgliederbetreuung für erkrankte oder ältere Menschen, erfreuten sich auch im vergangenen Jahr großer Beliebtheit. Ebenso wurde das breite Bewegungsangebot für Senioren mit Yoga, Tanz und Gymnastik gern in Anspruch genommen. Erfreulich für die Rotkreuzler ist die Tatsache, dass das Jugendrotkreuz in Eckernförde wieder verstärkt bei Jungen und Mädchen auf Interesse stößt. Als dessen Vertreter nahm Marcel Behrendt an der Versammlung teil.

Für das laufende Jahr 2016 sind der Besuch des Jugendrotkreuzorchesters im schwedischen Hässleholm sowie die übliche Organisation von Blutspende-Terminen, Altkleider-Sammlungen, vielfältigen Angeboten im sozialen Bereich und eines Weihnachtsbasars in der Planung. Die Finanzierbarkeit sämtlicher Tätigkeiten und Vorhaben ist allerdings nach wie vor problematisch. Da eine zusätzliche finanzielle Unterstützung seitens des DRK-Kreisverbandes nicht erfolgt, ist die für alle Bürger wichtige Arbeit des DRK in Eckernförde größtenteils von Spenden abhängig. So sind über die letzten Jahre nahezu 37  000 Euro Spendengelder in der Bevölkerung gesammelt worden, die Spende der Förde-Sparkasse für das Material für den Bau einer Fahrzeughalle hat dabei einen besonderen Stellenwert.

Nach dem Bericht über die Kassenprüfung und der Entlastung des Vorstandes endete die Mitgliederversammlung mit der Wahl des Schriftführers Jan Meese, der Kassenprüferin Waltraud Tietze und der Beisitzerin des Jugendrotkreuzorchesters Luisa Schulz.




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen