zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

06. Dezember 2016 | 23:00 Uhr

Feuerwehrball in Krusendorf : Alle fünf Jahre wird gefeiert

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Jubiläumsfeier zum 85-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Krusendorf steigt am Sonnabend ab 19.30 Uhr in Mißfeldt´s Gasthof.

Schwedeneck | Ein bisschen eingeschlafen war die Tradition der Festbälle in der Freiwilligen Feuerwehr in Krusendorf, aber als ihre Mitglieder vor zehn Jahren das 75-jährige Bestehen feiern konnten, war man sich einig. „Wir haben damals beschlossen: Jedes Jahr zu feiern, ist einfach zu viel. Alle fünf Jahre reicht“, berichtet Wehrführer Rüdiger Berg. In diesem Jahr feiert die Krusendorfer Wehr ihren 85. Geburtstag und am Sonnabend wird in Mißfeldt´s Gasthof wieder getanzt, geschnackt und sicher viel gelacht.

Die Krusendorfer Wehr hat derzeit 26 Aktive, darunter eine Frau, und dazu neun Ehrenmitglieder. 2015 sind einige aktive Mitglieder in die Ehrenabteilung verabschiedet worden. Dadurch sei die Zahl ein wenig geschrumpft, aber in diesem Jahr gab es schon zwei Neueintritte und weitere Interessierte haben ihren Beitritt angekündigt, verrät Rüdiger Berg. Trotzdem wünscht er sich noch weitere aktive Kameraden. Denn gerade, wenn es mal am Vormittag brennt, sei es nicht so leicht, eine Einsatzgruppe voll zu bekommen, wie zum Beispiel beim Brand der Strandoase vor einigen Wochen – am Freitagvormittag zwischen 9 und 10 Uhr. „Dann sind wir auf jeden Mann und jede Frau angewiesen“, sagt Berg. Er sieht aber neben dem praktischen Aspekt für die Wehr auch den sozialen für den Bürger. Wenn jemand neu in die Gemeinde zieht, ist der Eintritt in die örtliche Wehr manchmal „die Eintrittskarte in die Dorfgemeinschaft“. Dabei muss niemand Bedenken haben, dass er körperlich oder auch emotional überfordert wird – der Einsatz der Kameraden erfolge mit viel Fingerspitzengefühl, verspricht der Wehrführer. Das Kameradschaftsgefüge ist eng: „Wir sind eine gut funktionierende Wehr, aber auch sonst ist jeder für jeden da“, sagt er und äußert doch einen Wunsch: „Ich würde schon gern die Zahl der 30 Mitglieder knacken“.

Drei Wehren gibt es in der Gemeinde Schwedeneck. Besteht Gefahr, dass mal eine davon eingestampft wird? „Nein, das ist unantastbar“, sagt Berg, der seit 2007 Ortswehrführer in Krusendorf und seit 2014 auch Gemeindewehrführer ist. Das Gebiet sei zu groß für eine Wehr. „Wenn ein Kamerad erst aus Krusendorf ins Gerätehaus nach Surendorf muss, um dann in Grönwohld zu löschen, dann könnte die gesetzliche Hilfsfrist nicht mehr eingehalten werden“, beschreibt er. Das Verhältnis der Wehren untereinander sei super. „Mein Feuer, dein Feuer – das gibt es schon lange nicht mehr“. Das liege unter anderem auch an der Kommunikation. Die ist in Zeiten von Handy, Whats app und Co so viel besser geworden und das sei ein Segen für die Freiwilligen Feuerwehren: „Ein Knopfdruck und alle wissen Bescheid.“

Die Jubiläumsfeier ist ein öffentlicher Ball. „Wir würden uns freuen, wenn viele Einheimische kommen“, sagt Berg und die Begrüßung werde nur kurz ausfallen: „Das ist ja kein Kommers. Wir wollen feiern“. Das Fest beginnt am Sonnabend, 10. September, um 19.30 Uhr in Mißfeldt´s Gasthof. Die rund 150 Karten gibt es zum Preis von 7 Euro bei Mißfeldt´s Gasthof in Krusendorf, im Tante Emma Laden in Dänisch-Nienhof und bei der Bäckerei Witt in Surendorf. Es wird keine Abendkasse geben. Eine große Tombola ist angekündigt. Für die Musik sorgt – alt bewährt – Rü´s Disco.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Sep.2016 | 06:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen