zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

08. Dezember 2016 | 19:20 Uhr

Abschied : Abschied für Silke Carl und Margit Herda

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Langjährige Lehrerinnen der Schule Mittelschwansen gehen in Ruhestand.

Waabs | Wie vielen Schülern sie schon Mathe, Deutsch, Geschichte oder Religion beigebracht haben, dass können Margit Herda (62) und Silke Carl (65) nicht sagen. Wenn in dieser Woche die Viertklässler die Schule verlassen, dann verlassen auch die beiden Pädagoginnen ihre Schule. Statt Schulferien geht es für sie in den Ruhestand.

„Wir waren ein gutes Team“, sagt Margit Herda und lacht ihre Kollegin Silke Carl an. Von 1992 bis 2007 waren sie gemeinsam in der ehemaligen Grundschule Seeholz, die 2007 als Außenstelle der Schule Mittelschwansen schloss. „Das war dort wie Bullerbüh“, blickt Silke Carl gerne auf die Zeit zurück. Wenn sie jetzt den Schuldienst verlassen, Margit Herda legt noch ein Sabbatjahr ein, bevor sie in Vorruhestand geht, dann blicken sie voller Freude zurück und freuen sich auf einen neuen Abschnitt. Und auch wenn sie sich auf das Neue – mehr Zeit für die Familie, weniger Verpflichtung, Gelegenheit für Hobbys und Ehrenamt – freuen, so haben sie eine tolle Zeit erlebt. Die Kinder hätten ihnen so viel wiedergegeben. Sie waren gerne Lehrer und würden den Beruf wieder wählen. „Das wollte ich schon als Kind machen“, sagt Margit Herda.

Sie hatte an der PH in Kiel studiert und in Tellingstedt ihre erste Stelle. Nach zwei Jahre wechselte sie für erneut zwei Jahre nach Erfde, bevor sie 1981 in Seeholz begann. Als die Schule 2007 geschlossen wurde, kam sie in die Hauptstelle nach Waabs. 2013 zwang eine Erkrankung sie zur Pause, bevor sie zwei Jahre später wieder voller Freude und Erleichterung zurück nach Waabs kam. Insgesamt war sie 35 Jahre an der Schule.

Silke Carl hatte auch in Kiel studiert. Ihre erste Stelle hatte sie in Geesthacht, bevor sie einige Jahre in Neustadt tätig war. Es folgten sieben Jahre Familienpause, bis sie 1989 nach Waabs kam. Da erlebte sie noch den vollen Betrieb der damaligen Grund- und Hauptschule. 1992 wechselte sie bis 2007 nach Seeholz und kam mit ihrer Kollegin zurück nach Waabs. Sie war 27 Jahre in Waabs tätig. Aufgrund der langen Zeit haben sie schon die Kinder ihrer ersten Grundschüler unterrichtet. Bevor nun deren Kinder in die Klassen kommen, gehen sie lieber, sagen sie lachend.

Sie erlebten das Wachstum der Schule in Waabs, genossen das selbstständige Arbeiten mit noch zwei weiteren Kolleginnen in der Außenstelle in Seeholz und schließlich das Ausschleichen der letzten Hauptschüler nach dem Aus des Zweigs. Dann begann die Zeit der Umstrukturierung und der Focussierung auf die Grundschule. Sie sagen Danke an Kollegen und Schüler.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Jul.2016 | 06:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen