zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

03. Dezember 2016 | 10:40 Uhr

30 tierische Augenblicke von Heiko de Groot

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Als Naturfilmer genießt der Hamburger Heiko de Groot einen ausgezeichneten Ruf. Stichwort Green Screen. Darüber hinaus hat er in diesem Jahr für „Amerikas Naturwunder – das Abenteuer“ den Horst-Stern-Preis gewonnen und für sein jüngstes Werk „Der Elchdetektiv“ ist er beim New York Green Festival in Los Angeles und den Deauville Green Awards in Frankreich gleich zweimal ausgezeichnet worden. Heiko de Groot (Mitte) kann Naturfilm – und er kann auch Tierfotografie. Das zeigt die Ausstellung „Wildwunder - tierische Geschichten“, die am Sonntag um 11.30 Uhr im Museum Eckernförde eröffnet wird. 14 großformatige Tierporträts sind in den beiden Ausstellungsräumen gehängt, dazu noch 15 kleinformatig aufgezogene Tierstudien, darunter auch der Eckernförder Seehund, der vor drei Jahren für Aufsehen gesorgt hat. Fotograf Heinz Teufel (rechts) hat die Ausstellung ins Haus von Museumsleiterin Dorothee Bieske (l.) geholt, die die beeindruckenden Aufnahmen bis zum 25. September zeigt und sich dabei auch auf viele Besucher des Green Screen-Festivals (14. bis 18. September) freut. Heiko de Groots preisgekrönter Elch-Film ist am 1. September um 18 Uhr im Museum zu sehen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen