zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

28. März 2017 | 02:30 Uhr

Bei Hohenfelde : Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf der Autobahn 23

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Ein Mann (79) und eine Frau (71) sind am Sonntag bei einem Unfall auf der A23 schwer verletzt worden. Per Rettungshubschrauber wurden sie ins Universitätskrankenhaus und ins St.-Georg-Krankenhaus nach Hamburg geflogen.

Hohenfelde | Der Unfall ereignete sich gegen 15 Uhr. Aus noch ungeklärter Ursache kam der 79-jährige Fahrer aus Norderstedt laut Autobahnpolizei mit seinem Volvo auf ein Grasstück an der Autobahnabfahrt Hohenfelde. Dabei prallte er gegen die Böschung und sein Auto überschlug sich dann. Den Sachschaden am Auto beziffert die Polizei auf etwa 45  000 Euro.

Mit im Auto saß die 71-jährige Frau. Beide waren aus Richtung Itzehoe gekommen und wollten in Richtung Hamburg weiterfahren. Weitere Fahrzeuge waren nicht in den Unfall verwickelt. Die Polizei war schnell vor Ort und ebenso schnell wurde die Autobahn für den weiteren Verkehr gesperrt. Mitglieder des Technisches Hilfswerkes aus Elmshorn unterstützten die Autobahnpolizei und übernahmen teilweise die Absperrungen, wie an der Autobahnauffahrt Hohenfelde.

Der Verkehr aus Richtung Itzehoe staute sich auf der Autobahn schnell. Die Fahrer wurden in Hohenfelde einspurig abgeleitet. Die Sperrung dauerte zirka vier Stunden, auch weil die Fahrbahn noch gereinigt werden musste. Zahlreiche Schaulustige verfolgten von der in der Nähe gelegenen Autobahnbrücke die Rettungsaktion mit den Hubschraubern. Vor Ort waren auch zwei Notärzte sowie mehrere Rettungswagen im Einsatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen