zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

03. Dezember 2016 | 20:48 Uhr

Tierschau in Barmstedt : Zahlreiche Preise für Jungzüchter

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Havannakaninchen, Blaue Wiener und mehr: Auszeichnungen der Stadt verliehen. Viele Besucher bei Kaninchenausstellung.

Barmstedt | Marburger Feh, Riesenschecken und Zwerg-Widder sowie 14 weitere Kaninchenrassen haben am Wochenende die Gäste in der kleinen Turnhalle an der Barmstedter Schulstraße begeistert Die jährliche Ausstellung, die vom Barmstedter „Rasse-Kaninchenzuchtverein (RKZV) U16“ organisiert wird, war gut besucht. Der 1928 gegründete Verein präsentierte insgesamt 178 Kaninchen.

Bürgermeisterin Heike Döpke eröffnete die Veranstaltung und wünschte gutes Gelingen für die Kaninchenschau. Sie überreichte die zwei Ehrenpreise der Stadt Barmstedt für die besten Jungtierzuchtgruppen an den Elmshorner Peter Schmidt, der zusammen mit seiner Ehefrau Marion „Blaue Wiener“ züchtet und an den Schüler Jan Schlüter aus Seeth-Ekholt, der seit einem Jahr Havannakaninchen züchtet. Der 13-Jährige räumte mit seiner Zucht die meisten Preise ab und ergatterte sechs der begehrten Pokale. „Namen bekommen meine Kaninchen nicht, denn ich habe 40 Tiere im Stall“, berichtete Jan Schlüter. „Ich mag Kaninchen, weil sie so schön flauschig sind“ sagte Kimberly Schmidt (11), die zusammen mit ihrer Schwester Emily (9) den Jugendlandes- und Jugendkreisverbandsehrenpreis für ihre Rasse „Helle Großsilber“ gewann.

„Es ist sehr erfreulich, dass wir in diesem Jahr wieder mehr Tiere haben. Die Tendenz ist steigend, besonders auch bei den jugendlichen Ausstellern, die dieses Jahr erneut fleißig dabei waren“, so Carsten Tanck, der zusammen mit seiner Ehefrau Brigitte den Landesverbandsehrenpreis für seine Zucht „Lux-Rexe“ verliehen bekam. Den Kreisverbandsehrenpreis erhielt die 22 Jahre alte Ann-Kathrin Kind für ihr Havannakaninchen. Insgesamt wurden 29 Auszeichnungen an Züchter vergeben, was aufgrund vieler Spenden von ortsansässigen Unternehmen möglich war.

Emily Schmidt, Jan Schlüter und Kimberly Schmidt (v. l.) zeigen ihre Siegerkaninchen.
Emily Schmidt, Jan Schlüter und Kimberly Schmidt (v. l.) zeigen ihre Siegerkaninchen. Foto: Kuhnke
 

Bewertet wurden die Tiere nach Gewicht, Körperform, Fellhaar, Kopf und Ohren, Deckfarbe, Unterfarbe und der Pflegezustand. Das perfekte Kaninchen kann 100 Punkte erreichen. „98,5 Punkte war bisher die allerhöchste Wertung, die es jemals gab“, so Carsten Tanck.

Für die Besucher gab es auch etwas zu gewinnen. Über den Hauptpreis bei der Tombola, einen Bollerwagen, freuten sich Tomasz Brodzki und sein Sohn Devin (2). „Dass die Kinder die Kaninchen anfassen durften, war sehr schön“, fand Tanja Berndt-Vorbau aus Kiebitzreihe. Interessierte sind jederzeit im RKZV willkommen. Getroffen wird sich jeden dritten Mittwoch im Monat um 20 Uhr in der Gaststätte „Sibirien“ in Elmshorn.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Okt.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen