zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

02. Dezember 2016 | 23:27 Uhr

„Schön, dass der Marktplatz belebt ist“ : Weltkindertag mitten in Barmstedt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Organisatoren sind erfreut über die große Resonanz. Für den Spieleparcours müssen Zettel nachgedruckt werden.

Barmstedt | Der vom Barmstedter SPD-Ortsverein organisierte Weltkindertag auf dem Marktplatz war ein voller Erfolg. Bei zwölf Organisationen konnten die jungen Besucher einen Spieleparcours absolvieren. „Wir hatten 150 Zettel dafür verteilt und mussten nachdrucken“, freute sich Svea Hansen, die die Aktion mit ihrem Vater Hans-Christian organisiert hatte. Eltern und Erzieher der Kita „Rasselbande“ verkauften Kuchen und hatten eine Rutsche aufgestellt. Felix (12) von der Jugendfeuerwehr erläuterte Interessierten die Atemschutzgeräte im Löschtruppenfahrzeug. Die Evangelische Jugend bot kegeln, Zielwerfen und ein Flummispiel an.

Siri (5) und Arved (4) kurbelten bei der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche an einer Maschine, die einen Apfel schälte. Bei den Maltesern plazierten die Kinder Organe an die richtige Stelle einer Puppe. Malte (9) stellte den Besuchern Fragen wie: „Wie hilft man jemandem, der Nasenbluten hat?“ Am Stand des Jugendzentrums zielten die Kinder mit dem Ball auf die Torwand oder ließen sich von Josefine Rambow schminken.

An den abwechslungsreichen Spielestationen hatten die Teilnehmer großen Spaß. Hier versuchst Yara, den Dosenturm zu treffen.
An den abwechslungsreichen Spielestationen hatten die Teilnehmer großen Spaß. Hier versuchst Yara, den Dosenturm zu treffen. Foto: Pergande
 

Weiter ging der Spieleparcours zum FC Heede. Dort warfen Yara (7) und Lana (6) nach Dosen und ließen den Ball auf dem Schwungtuch tanzen. Beim Rassekaninchenzuchtverein konnte man Tiere streicheln. Das vom Aussterben bedrohte Genfer Bartkaninchen hatte es John (7) angetan. „Das ist echt süß“, sagte er. Bei der Waldjugend bestaunten die Kinder ausgestopfte Dachse und Igel und versuchten zudem, in ein Jagdhorn zu blasen. Nach dem Parcours holten sich die Teilnehmer am Awo-Stand Naschis. Dennis Mohr vom Bauhof hatte die Strom- und Wasserversorgung übernommen. „Das ist das Schöne an Barmstedt, dass der Marktplatz so oft belebt ist. Ich finde es toll, wenn viele Kinder dort spielen“, sagte Silvia Luther, die auf einer Bank saß, dem Treiben zusah und ein Stück Apfelkuchen aß.

Stefan Bolln (v. l.), Helge Neumann, Svea Hansen (alle SPD) und Dennis Mohr (Bauhof) freuten sich über die große Resonanz.
Stefan Bolln (v. l.), Helge Neumann, Svea Hansen (alle SPD) und Dennis Mohr (Bauhof) freuten sich über die große Resonanz. Foto: Pergande
 
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen