zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

10. Dezember 2016 | 13:56 Uhr

Einwohnerversammlung in Sparrieshoop : Vom Lernhuus bis zum Dorfpark

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der Bürgermeister und die Ausschussvorsitzenden haben während einer Einwohnerversammlung über aktuelle Projekte in Sparrieshoop informiert.

Klein Offenseth-Sparrieshoop | Wer wollte, konnte sich im Rahmen der Sparrieshooper Einwohnerversammlung über nahezu alle aktuellen Projekte der Gemeinde informieren. Sparrieshoops Bürgermeister Günter Korff (SPD) umriss gleich zu Beginn der Versammlung im Gemeindezentrum Diekendeel nahezu alle Aktivitäten, mit der sich die Gemeindevertretung zur Zeit beschäftigt. Neuer Träger der „Betreuten Grundschule“ in Sparrieshoop wird ab 1. August die Lebenshilfe, ein Jugendkonzept ist in Arbeit, die Feuerwehr wird mit einem neuen Fahrzeug und Digitalfunk ausgerüstet, voraussichtlich im Juni kann die neue Kindergartengruppe in das neue Gebäude an der Rosenstraße ziehen.

Korff ging auch kurz auf die aktuelle Flüchtlingssituation ein und sagte: „Wir sind dank guter Organisation gut aufgestellt. Dennoch müssen wir uns täglich mit unzureichender Rechtsprechung und Erlasslage herumärgern, die es dem Ehrenamt nicht leicht macht. Das Thema Sibirien scheint in Sachen Flüchtlinge erstmal vom Tisch zu sein.“ Die Kanalisationserneuerung in der Kirchenstraße wird voraussichtlich im Juli abgeschlossen sein, im Herbst erfolgt dann die Straßendeckenerneuerung, schilderte der Bürgermeister.

Intensiver beleuchtet wurden anschließend die aktuellen Themen Lernhuus, Bebauungsplan 14 und der neue Dorfpark. Die ersten beiden Punkte übernahm der Bauausschussvorsitzende Hermann Höppner (FWG). Er zeigte die Details des neuen Lernhuus mit Mensa für die Schule, neuen Umkleideräumen für den TSV Sparrieshoop sowie der ebenerdigen Unterbringung der Gemeindebücherei. Anschließend ging Höppner auf den Bebauungsplan ein, zeigte den Erschließungsverlauf, die künftigen Bürgersteige, die Oberflächenentwässerung mit Regenrückhaltebecken. Er berichtete auch, dass durch die Bebauung rund 800 Meter Knick verschwinden werden, dafür aber in unmittelbarer Nähe sowie im neuen Dorfpark rund 1200 Meter neue Knickflächen entstehen werden. An Rainer Bonnhoff (CDU) war es schließlich, die Pläne für den neuen Dorfpark vorzustellen. Auf einer rund vier Hektar großen Fläche sollen Radwege, Erholungsflächen, eine Erlebnis- und Veranstaltungsfläche, eine Freilauffläche für Hunde, ein Teich und vieles mehr entstehen. Bonnhoff rief die Sparrieshooper auf, sich an der Gestaltung des Parks zu beteiligen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen