zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

11. Dezember 2016 | 14:55 Uhr

Stadtfest in Barmstedt : Stoppelmarkt erhält ein Feuerwerk

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Stadtfest Veranstalter geben Programm für den Sonntag bekannt. Nordic Big Band und Pascal Krieger mit dabei.

Barmstedt | Ein Höhenfeuerwerk, Auftritte der Nordic Big Band und von „Strings and Spoons“ sowie Platz für Protagonisten aus Barmstedt und Umgebung: Das sind die Eckpunkte des Programms, dass die Veranstalter Michael Sonnenberg und Günter Sattler am Sonntag während des Barmstedter Stoppelmarkts bieten wollen. Das Stadtfest ist vom 19. bis zum 22. August geplant. Nach und nach geben Sattler und Sonnenberg derzeit Details zum neuen Programm bekannt. Bereits fest steht auch schon, dass die aus dem TV bekannte Band „United Four“ am zweiten Tag des Stoppelmarkts auftreten wird.

Etwa gegen 21.30 Uhr soll am Sonntag des Stoppelmarkts das Feuerwerk abgebrannt werden. „Für Familien wird es das Highlight in der Stadt sein“, sagt Sattler. „Ich arbeite schon lange mit dem Feuerwerker zusammen“, ergänzt Sonnenberg. „Er setzt sich auch wegen der Genehmigungen mit den Behörden in Kontakt.“

Um 12 Uhr sollen die Stände des Stoppelmarkts am 21. August öffnen. „Der Nachmittag hat das Ziel, Barmstedt und die Umgebung wieder auf die Bühne zu bekommen“, so Sattler. Außerdem habe man über Matthias Grütz von der Kulturschusterei die Nordic Big Band aus Husum für einen Auftritt gewonnen. Während des Tags sollen zudem „Strings and Spoons“ mit Irish Folk für Stimmung sorgen. Abends wird Pascal Krieger auf der Bühne stehen, der bereits im vergangenen Jahr zum Auftakt des Stoppelmarkts dabei war. Auch gebe es Gespräche mit dem BMTV, um die ein oder andere Sparte auf die Bühne zu holen, sagt Sattler. Der Sonntag sei auf Familien abgestimmt, während es am Freitag eher rockig zugehen soll, so die beiden Organisatoren. Und am Sonnabend? „Das verraten wir noch nicht“, antwortet Sattler.

Sattler und Sonnenberg weisen auch noch einmal darauf hin, sich der Kritikpunkte des letzten Markts anzunehmen. So gebe es einige Feinjustierungen, zum Beispiel im Hinblick auf die Dauer. „Wir haben die Öffnungszeiten angepasst“, so Sattler. Zudem soll das Bühnenprogramm später starten, um eine Rund-um-die-Uhr-Beschallung der Anwohner zu vermeiden. „Wir werden sensibel mit dem Thema umgehen“, kündigt Sonnenberg an. Man sei immer offen, mit den Bürgern und der Stadt Lösungen zu finden. Allerdings weisen die beiden auch darauf hin, dass ein Fest wie der Stoppelmarkt ohne Lautstärke nicht machbar sei.

Beim Wochenmarkt habe man sich dafür eingesetzt, dass dieser am Mittwochnachmittag vor dem Stoppelmarkt stattfinden kann und nicht – wie im vergangenen Jahr – am Vormittag. Für die Aufbauarbeiten soll die Stadt am 18. August erst ab 18 Uhr gesperrt werden, berichtet Sattler.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Jun.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen