zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

07. Dezember 2016 | 21:17 Uhr

Stadt plant zwei Großbaustellen

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Erneuerung2017 sollen der Weidkamp und die Gebrüderstraße saniert werden / Bauausschuss berät am kommenden Montag

Nachdem in diesem Jahr die Marktstraße und die K  2 (Lutzhorner Landstraße/Mühlenstraße) ausgebaut wurden, stehen für das kommende Jahr der Weidkamp und die Gebrüderstraße auf dem Programm, das der Bauausschuss im Jahr 2014 verabschiedet hatte. Am kommenden Montag, 7. November, wird der Ausschuss über Einzelheiten der Planung beraten (19.30 Uhr, Rathaus).

Laut Verwaltung weisen die Fahrbahnen beider Straßen zum Teil „deutliche Schäden“ auf. Das gelte auch für die Gehwege; sie seien stellenweise „versackt und verdrückt“, wie es in der Vorlage heißt. In einigen Bereichen der Gehwege etwa seien Platten gerissen und Hochbordsteine verschoben, und der Asphalt auf den Fahrbahnen sei stellenweise „bis in die Tragschicht aufgebrochen“.

Die Fahrbahn des Weidkamp soll zwischen den Einmündungen Krützkamp und Jittkamp von sechs auf 5,90 Meter reduziert werden, schlägt die Verwaltung vor. Begegnungsverkehr werde weiterhin möglich sein. Die Gehwege sollen 1,8 Meter breit werden. Im südlichen Bereich sollen zudem fünf, im nördlichen Bereich zwei Parkbuchten entstehen. „Sie bieten Platz für zehn Fahrzeuge“, so die Verwaltung.

In der Gebrüderstraße soll die Fahrbahn ebenfalls von sechs auf 5,90 Meter verengt werden. Der Gehweg im nördlichen Bereich der Straße könnte dann laut Verwaltung zwischen 1,6 und 2,2 Meter, die Gehwege im südlichen Bereich zwischen 1,6 und 1,9 Meter breit sein.

Die Ausbaukosten – an denen sich außer der Stadt, den Stadtwerken und dem Abwasserzweckverband auch die Anwohner beteiligen müssen – schätzt die Verwaltung für den Weidkamp auf 490  000, für die Gebrüderstraße auf 590  000 Euro.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen