zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

05. Dezember 2016 | 03:29 Uhr

Schulumlage steigt kräftig an

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Haushalt Hemdingen, Bilsen, Langeln und Heede zahlen 326 500 Euro für die Grundschule Hemdingen / Investitionen geplant

Die Schulumlage, die die Gemeinden Bilsen, Heede, Hemdingen und Langeln für die Grundschule Hemdingen zahlen, steigt weiter an. Im Haushaltsentwurf für 2017 ist die Umlage kostendeckend auf 326  500 Euro festgesetzt worden (siehe Info-Kasten), teilte der Ausschussvorsitzende Reimer Offermann am Mittwochabend im Schulausschuss mit. Die Ausschussmitglieder stimmten dem Entwurf einstimmig zu.

Die Summe sei um mehr als 30  000 Euro höher als der Haushaltsentwurf für 2016, so Langelns Bürgermeister Hans-Detlef Fuhlendorf. Für dieses Jahr war laut Amt Rantzau eine Schulumlage von 290  700 Euro festgesetzt. Grund für den höheren Haushaltsansatz sind laut Amt unter anderem höhere Personalkosten sowie weitere Investitionen.

Während der Sitzung machten die Politiker deutlich, welch schwierigen Spagat die Dörfer bei den Finanzen zu leisten haben. Offermann verwies zum einen darauf, dass die Grenze der finanziellen Belastbarkeit der Gemeinden erreicht sei. Viele zusätzliche Aufgaben seien den Kommunen in den vergangenen Jahren aufgebürdet worden. Daher müsse über Einsparmöglichkeiten nachgedacht werden.

Auf der anderen Seite betonte der Schulausschussvorsitzende, was für einen hohen Stellenwert Schule und Kindergarten sowie die Kinder hätten. „Das Geld soll für Zwecke ausgegeben werden, die uns wichtig sind. Und das sind unter anderem die Schule und die Kinder“, sagte er.

Aus diesem Grund investiert der Schulausschuss auch im kommenden Jahr in die Grundschule: Nachdem vor Kurzem ein Musterklassenzimmer nach den Vorstellungen des Kollegiums und Schulleiterin Regina Knösel eingerichtet und der Öffentlichkeit vorgestellt worden war (wir berichteten), sollen für das Schuljahr 2017/2018 zwei weitere Schulräume folgen. Der Ausschuss sprach sich einstimmig dafür aus. Im Haushalt sind dafür 20  000 Euro veranschlagt. Zwei Klassenräume sollen umgestaltet werden, weil nach den Sommerferien laut Amt Rantzau voraussichtlich 37 Kinder eingeschult werden. Somit werde es zwei erste Klassen geben.

Geld investiert der Ausschuss auch in einen Beamer samt Leinwand für einen Medienraum. Dafür werden im Haushalt 3500 Euro bereit gestellt. Die Entscheidung fiel ebenfalls einstimmig.

Beim Haushaltsentwurf für 2017 wies Offermann darauf hin, dass man in den vergangenen Jahren sorgfältig und sparsam gewirtschaftet habe. Aus diesem Grund könne zur Reduzierung der Schulumlage eine anteilige Auflösung der Vorjahresüberschüsse in Höhe von 25  000 Euro mit dem Haushaltsplan 2017 beschlossen werden.

Dieselbe Entwicklung wie bei der Grundschule sei auch beim Hemdinger Kindergarten zu beobachten, so Offermann weiter. Auch dieser Haushalt werde für 2017 voraussichtlich deutlich höher ausfallen, berichtete Reinhold Mattai. Veranschlagt seien 1,25 Millionen Euro. Allein die Personalkosten seien auf 990  000 Euro gestiegen. Grund dafür sei unter anderem die Einrichtung weiterer Gruppen gewesen.

„Wenn wir alles auf einem entsprechenden Niveau halten wollen, bedeutet das, dass das Geld kostet, fasste Hemdingens Bürgermeister Hans-Hermann Sass die Haushaltsberatungen gegen Ende der Sitzung zusammen. Aus diesem Grund sei es für ihn auch Populismus, wenn im anstehenden Wahlkampf zur Landtagswahl, die im Mai 2017 stattfinden wird, mit Steuersenkungen aufgrund der guten Konjunktur geworben werde. „Das Gegenteil ist der Fall“, so Sass. Ein entsprechendes Niveau zu halten – das gehe nur mit Steuern.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen