zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

03. Dezember 2016 | 10:44 Uhr

Barmstedt : Preis für Strom steigt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Stadtwerke Barmstedt erhöhen den den Grundpreis von zurzeit 50 auf 60 Euro pro Jahr.

Schlechte Nachrichten für die 3260 Stromkunden der Barmstedter Stadtwerke: Sie werden voraussichtlich ab 1. Februar 2017 tiefer in die Tasche greifen müssen. Der Werkausschuss hat am Mittwochabend bei einer Gegenstimme (BALL) beschlossen, den Grundpreis von zurzeit 50 auf 60 Euro pro Jahr anzuheben. Dass die Stadtvertreter diese Entscheidung in ihrer Sitzung am 13. Dezember noch kippen, ist unwahrscheinlich.

Eine Erhöhung lasse sich nicht vermeiden, hatte Stadtwerkeleiter Fred Freyermuth argumentiert. Zwar seien die Einkaufskosten gesunken, aber dieser Vorteil könne die gestiegenen Umlagen – etwa für erneuerbare Energien – und die ebenfalls gestiegenen Netzentgelte nicht komplett kompensieren. „Der von den Stadtwerken beeinflussbare Preis – für Beschaffung, Abwicklung und Marge – liegt inzwischen unter 20 Prozent“, so der Werkleiter.

Dass der Grundpreis und nicht der Arbeitspreis steigen soll, begründete Freyermuth damit, dass die Fixkosten aus den Netzentgelten gestiegen seien und der aktuelle Grundpreis nicht mehr kostendeckend sei. Günter Thiel (BALL) und Marina Quorin-Nebel (Grüne) halten die Lösung dennoch für problematisch. Anders als beim Verbrauch, könne daran keiner sparen, erklärten sie. Quoirin-Nebel regte an, eine regelmäßige Energiesparberatung anzubieten. „Teilweise wissen die Leute nicht, wie man Strom sparen kann.“ Freyermuth erklärte, die Stadtwerke böten im Kundenzentrum Zwischensteckgeräte an, mit denen sich der Verbrauch einzelner Geräte erfassen lässt. „Doch die Nachfrage geht gegen Null.“ Im Zuge der Erhöhung würden aber alle Kunden angeschrieben und auf den geplanten neuen Tarif hingewiesen, sagte Mitgeschäftsführerin Mareike Preuß.

Der Gaspreis soll ab Februar um 0,15 Cent pro Kilowattstunde sinken. Dem hat der Ausschuss einstimmig zugestimmt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen