zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

04. Dezember 2016 | 07:15 Uhr

Autobahn gesperrt : Mehrere Verletzte bei Unfällen auf der A23

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Mehrere Unfälle haben am Dienstag zu zwei Vollsperrungen auf der A23 in Fahrtrichtung Norden geführt.

Hohenfelde | Bei mehreren Unfällen auf der A23 sind am heutigen Dienstag nach ersten Erkenntnissen der Polizei mindestens sechs Menschen verletzt worden - drei davon schwer. Der erste Unfall ereignete sich laut Polizeipressesprecher Nico Möller bereits am Morgen zwischen den den Anschlussstellen Halstenbek-Rellingen und Pinneberg-Süd in Fahrtrichtung Norden. Ein Rettungshubschrauber war dabei im Einsatz. Die Autobahn war mehrere Stunden gesperrt.

Wenige Stunden später krachte es erneut - dieses Mal kurz hinter der Grenze des Kreises Pinneberg zwischen Hohenfelde und Lägerdorf. Gegen 12 Uhr musste die Autobahn laut Möller in Fahrtrichtung Norden aufgrund des Verkehrsunfalls zwischen den beiden Anschlussstellen wieder voll gesperrt werden. Insgesamt vier Autos und ein Lkw waren an diesem Unfall beteiligt. Es bildete sich ein fünf Kilometer langer Rückstau. Nur wenige Minuten später fuhr der Fahrer eines Lastwagens auf das Stauende auf und schob drei Autos ineinander. Dabei wurden mehrere Personen verletzt. Auch hier wurde der Rettungshubschrauber angefordert.

 

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2016 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert